Games.ch

Update 3.1.0 für StarCraft 2: Legacy of the Void veröffentlicht

Neuer Commander für Koop-Modus

News Michael Sosinka

Das Update 3.1.0 für "StarCraft 2: Legacy of the Void" steht zum Download bereit. Es liefert unter anderem einen neuen Commander und eine weitere Koop-Mission.

Screenshot

Blizzard Entertainment hat das Update 3.1.0 für "StarCraft 2: Legacy of the Void" veröffentlicht. Das liefert dieses Mal nicht einfach nur Verbesserungen, es wird ein neuer Commander für den Koop-Modus eingeführt. Dabei handelt es sich um Karax aus der Protoss-Kampagne.

Die Entwickler zu den Fähigkeiten von Karax: "Karax hat bestimmte Eigenschaften, die ihn in dieser Mission besonders effektiv machen. Zunächst einmal kann er auf besonders starke Fähigkeiten der Speer des Adun zurückgreifen. Während andere Kommandanten also über die gesamte Karte laufen müssen, um Gegner aus dem Weg zu räumen, kann Karax das über unbegrenzte Orbitalschläge erledigen, ohne seinen Nexus verlassen zu müssen. Den anderen Vorteil, den Karax auf seiner Seite hat, sind seine extrem starken Verteidigungsanlagen. Seine Fähigkeit, Khaydarin-Monolithen bauen und Verteidigungen sofort heranwarpen zu können, machen ihn zu einem der besten Kommandanten, wenn es um das Verteidigen von Stellungen geht."

In dem Update ist darüber hinaus eine neue Mission enthalten. Sie nennt sich "Schloss und Riegel": "Schloss und Riegel ist eine Co-op-Version der Mission Tempel der Vereinigung, die ihr aus Legacy of the Void kennt. Aktuell gibt es im Co-op-Modus zwei Belagerungsmissionen, zwei Zerstört das fliehende Objekt-Missionen und eine reine Überlebensmission. Deshalb wollten wir für unsere erste Mission nach der Veröffentlichung unbedingt eine neue Spielmechanik (nämlich Kontrollpunkte) einführen. Ausserdem wollten wir mit einer Spielmechanik experimentieren, für die enge Kooperation mehr als nur optional ist. Das bedeutet, dass in Schloss und Riegel, anders als in bisherigen Co-op-Missionen, beide Spieler zwingend zusammenarbeiten müssen, um die Punkte einnehmen und die Mission abschliessen zu können."

Kommentare