Games.ch

Gaming News

Den Boss noch und, und, und .... FUCK YOU!!!! - Rage against the (Game)-Machine

News Flo

Ja, das kennen wir alle. Wir stehen vor einem Boss, haben unzählige Stunden damit verbracht uns auf diesen Moment vorzubereiten. Haben abertausende Monster erlegt und besiegt und was dann - dieses drecks Viech von einem Scheisshaufen haut uns mit einem Schlag platt. Alle die Stunden der Vorbereitung - mit einem mal zunichte gemacht. Da kann es locker mal passieren, dass das eine oder andere Gamepad ... sagen wir mal in "Mitleidenschaft" gezogen wird. Eine neue Studie hat sich nun mit den zerstörerischen Ausmassen von Gamern und ihren Gefühlen befasst.

Screenshot

Bestes Beispiel - Railshooter. Das Flugzeug oder Raumschiff fliegt von alleine hin und der Spieler kann nur nach vorne und zur Seite steuern. Doch man kann einfach nicht jedem feindlichen Geschoss ausweichen und dann man tut und macht UND VERSUCHT VERDAMMT NOCHMAL ZU FEUERN UND AUSZUWEICHEN UND ... TOT! ACH ZUM TEUFEL DAMIT. Und schon fliegt der Controller gegen die Wand.

Screenshot

Klar haben Spieler über die Jahre gelernt ruhiger zu werden und ihre zügellosen Gefühle unter Kontrolle zu halten, doch hin und wieder gibt es auch bei uns, älter und ruhiger gewordenen Spielern den einen oder anderen Ausraster. Ja, manche Gamer zeigen sogar in aller Öffentlichkeit, dass sie gerne den Frust an ihrem Gamepad auslassen. Screenshot

Das Boston Children's Hospital hat sich speziell mit den heissblütigeren Spielern auseinander gesetzt und ein sehr interessantes Konzept entwickelt. Hierbei handelt es sich um die sogenannte RAGE Controll. Spieler werden dabei an ein Gerät angeschlossen, dass deren Herzfrequenz misst. Steigt diese innerhalb eines Spiels dermassen hoch, dass man eigentlich kurz vor einem explodierenden Spieler steht, hört das Raumschiff oder die Figur einfach auf zu schiessen. Daher muss sich die Testperson erst wieder beruhigen, ehe sie dazu in der Lage ist, weitere Projektile abzufeuern. Schlaue Idee, raffiniert umgesetzt.

Kommentare