Games.ch

Gaming News

Mehr Frauen in die Spielindustrie – Nachwuchs gesucht!

News Roger

Der in Deutschland ansässige Bundesverband Interaktive Unterhaltungssoftware e. V. (BIU) und die Games Academy Berlin geben anlässlich des bundesweit ausgeschriebenen Girls‘ Day am 26. April 2012 jungen Frauen Einblick in die Entstehungswelt von Computerspielen. Unterstützt werden sie von den zeitgleich stattfindenden Deutschen Gamestagen und Vertretern der Industrie.

Am  26. April 2012 findet der Girls´ Day statt – der Mädchen-Zukunftstag. In ganz Deutschland laden Unternehmen und Organisationen Mädchen ein, um in vorwiegend männerdominierte Berufsfelder reinzuschnuppern. Besonders im Berufsfeld der digitalen Spielindustrie sind Frauen noch deutlich in der Unterzahl, sollen aber zukünftig merklich aufholen.

An der Games Academy Berlin können Games-interessierte Mädchen an diesem Tag den Workshop: „Erste Schritte in eine spannende Branche – die Computerspielindustrie stellt sich vor“ besuchen. Die Teilnehmerinnen können sich selbst am PC ausprobieren, blicken hinter die Kulissen einer Spielproduktion und entwerfen Step by Step ihr eigenes Level. Als Schirmherrin der Veranstaltung  konnte Odile Limpach, Managing Director bei BlueByte GmbH, gewonnen werden. Sie wird die Teilnehmerinnen an der Games Academy begrüssen. Im Anschluss geht es auf die Entwicklerkonferenz Quo Vadis, die im Rahmen der Deutschen Gamestage stattfindet und einen Einblick in Trends und Perspektiven geben soll.

Das Programm gibt interessierten Mädchen die Chance, mehr über das Berufsfeld der Game Designer, Programmer & Co. zu lernen. Passend zum Thema können die Teilnehmerinnen erste eigene Erfahrungen in Game Design Anwendungen machen und ihr Interesse an Spielen um den Aspekt der Spielproduktion erweitern.

„Die Spielebranche bietet viele Möglichkeiten von Technologie bis Kreativität – und Frauen können mindestens ebenso gute Game Designer werden wie Männer. Mit unserem Workshop am Girls‘ Day wollen wir Mädchen die Möglichkeit geben ihre Talente zu entdecken“ Dr. Maximilian Schenk, Geschäftsführer des BIU.

„Bereits im dritten Jahr zeigen wir zum Girls´ Day technikinteressierten Mädchen Einstiegsmöglichkeiten in die Branche. Als Ausbildungseinrichtung möchten wir ihr Potenzial fördern und freuen uns über das wachsende Interesse junger Frauen an Jobs in der Spielentwicklung.“Thomas Dlugaiczyk, Geschäftsführer der Games Academy

Für den Girls´ Day 2012 gibt es an der Games Academy noch freie Plätze. Anmeldungen sind auf der Girls´ Day Website unter http://www.girls-day.de/ möglich.

Kommentare