Games.ch

Gaming News

Das tut dem Geldbeutel weh - Instagram verlangte 2 Milliarden US-Dollar von Facbeook

News Flo

Erst vor einigen Tagen haben wird davon berichtet, wie Zynga versucht hatte für 2 Milliarden US-Dollar Konkurrent Rovio aufzukaufen. Dieser hatte sich aber geweigert. Wie nun bekannt wurde, verlangten die leitenden Personen von Instagram ebenfalls 2 Milliarden US-Dollar für den Verkauf an Facebook.

ScreenshotDas Krasse an der ganzen Geschichte ist ja, dass der kostenlose Foto-Dienst zwar nicht für zwei sondern "nur" für eine Milliarde US-Dollar den Besitzer wechselte. Mark Zuckerberg traf sich mit Instagram-Mitbegründer Kevin Systrom persönlich und beide handelten in einem mehrstündigen Gespräch eine geeignete Summe aus. Von dieser Verhandlung wurde der Verwaltungsrat von Facebook von Zuckerberg nicht berücksichtig und aussen vor gelassen.

Erst als die Hauptpunkte festgelegt waren, informierte der Facebook-Gründer den Verwaltungsrat. Auch gibt es Gerüchte, Zuckerberg habe bereits vergangenen Sommer darüber nachgedacht, Instagram käuflich zu erwerben. Hätte er damals schon zugegriffen, wäre er mit Sicherheit wesentlich günstiger aus der Sache herausgekommen.

Kommentare