Games.ch

Aion

In Korea bereits 5000 Spieler gebannt, während wir auf den Titel warten

News NULL

Es ist schon etwas verrückt mit den Asiatischen MMORPGs. Viele schaffen es nicht einmal hier herüber, doch meistens auch aus gutem Grund. Die sinnlose und stumpfe Spielmechanik funktioniert nämlich nur in Asien.

Die Titel aus dem Hause NCSoft funktionieren allerdings auch in westlichen Ländern, so wie z.B. Guild Wars und City of Heroes. Nun wurden im aktuellen Titel Aion wieder 3000 Spieler gebannt die Bots benutzen. Somit erhöht sich die Zahl der bereits gesperrten Spieler auf rund 5000 Accounts. Somit geht auch NCSoft hart gegen Bot User und Cheater vor. Hierzulande ist noch nicht sicher wann der Titel erscheint und ob es auch eine offene Beta Phase geben wird.

Kommentare