Games.ch

Killerspiele

20 minuten: Gamer kämpfen um den Ruf

News Roger

Die Pendlerzeitung "20 minuten" berichtete gestern erneut über den Verein "GameRights" welchen wir ebenfalls unterstützen. Darin wird unter anderem über die Ziele des Vereins berichtet.

Hier ein Auszug aus dem Artikel von 20minuten:

Den ganzen Artikel findet ihr bei 20 minuten.

Gamer wollen das Gespräch mit Eltern suchen

«Wir wollen Aussenstehende über Spiele aufklären», begründet GameRights-Präsident Thomas Riediker die Projekte. Auf der neuen Website killerspiele.ch stehen Texte zum Thema zur Verfügung. Das geschehe teilweise aus der Sicht von Gamern und sei eher Game-freundlich. Trotzdem glaubt Riediker, unabhängige Informationen anbieten zu können: «Aus unseren rund 700 Mitgliedern arbeiten auch Experten wie Pädagogen oder Juristen mit.»

Gleichzeitig sucht der Gamer-Verein auch das direkte Gespräch. «Ich hoffe, dass sich Eltern in unserem Forum melden und ihre offenen Fragen stellen», sagt Riediker. So könnten die Mitglieder des Vereins beispielsweise den Eltern schildern, worum es in einem konkreten Computerspiel geht, das Kinder spielen. Die Gelegenheit für solche Fragen haben Eltern im Raum Olten auch an je einem Samstag Ende August und Anfang September: Im Rahmen der Aktion dasjugendschaufenster sind Mitglieder von GameRights mit einer Playstation im Stadtzentrum. Das Ziel: Dikussionen anregen, Tipps für Eltern geben und diese anregen, einmal selbst ein Spiel auszuprobieren.

Weitere Infos findet Ihr auf gamerights.ch.

Kommentare