Games.ch

Killerspiele

Coop (Norwegen) nimmt Spiele aus dem Verkauf

News Roger

Die norwegische Handelskette Coop entfernt vorübergehend einige Spiele aus den Regalen ihrer Verkaufslokale. Die Verantwortlichen bei Coop haben sich aus Respekt gegenüber den Betroffenen der Anschläge in Utøya und den Ministerien zu der entsprechenden Massnahme entschlossen.

ScreenshotDem Direktor von Coop, Björn V. Kløvstad, ist es jedoch wichtig zu betonen, dass die Handelskette keine Gruppen stigmatisieren möchte.

"Wir haben nicht behauptet, dass das Spiel der Auslöser der Anschläge ist.", so Herr Kløvstad.

**
Kleiner Hinweis zum hier eingebundenen Foto:**
Das Foto stammt vom (vermutlich) nördlichst gelegenen Spieleregal unseres Planeten. Genauer gesagt findet ihr diese im Coop von Longyearbyen, Spitzbergen (Norwegen). Nur etwa 1200 km südlich des geografischen Nordpols. Auch im hohen Norden wird sehr gern gespielt. Eine Xbox kostet dort übrigens 1'999 Norwegische Kronen (ca. 300 CHF oder 260 Euro)

Kommentare