Games.ch

Killerspiele

Onlinepetition gegen Verbot von Killerspielen

News Björn

Auch wenn in den Medien scheinbar wieder ein wenig Ruhe eingekehrt ist gehen die Diskussionen um ein Verbot von sogenannten "Killerspielen" immer noch weiter. Die Innenminister von Bund und Länder fordern immer noch ein Herstellungs- und Verbreitungsverbot.

Eine neue Online-Petition auf der Webseiten des Bundestages versucht nun die Massen aufzurütteln, damit man die Thematik endlich einmal unvoreingenommen und sachlich diskutiert.

Mit der Unterzeichnung auf der Webseite fordert man ein den irreführenden und diskriminierenden Begriff "Killerspiele" aus der politischen Diskussion
zu nehmen.

  • das Vertrauen der Öffentlichkeit in die bestehenden staatlichen Jugendschutzmechanismen zu stärken.
  • den Vollzug bestehender Gesetze zu verbessern und zu gewährleisten, dass Kindern und Jugendlichen nur Computer- und Videospiele entsprechend der USK-Jugendfreigabe zugänglich gemacht werden.
  • Eltern, Pädagogen sowie erzieherisch verantwortliche Personen bei der Förderung der Medienkompetenz zu unterstützen.
  • die Computer- und Videospiele-Branche in Deutschland und insbesondere die Ausbildung in diesen zukunftsträchtigen Berufen zu fördern.

Kommentare