Games.ch

Assassin's Creed II

Massenhaf Informationen zu Assassin´s Creed 2

News NULL

Der erste Teaser und die ersten Screenshots sind bereits aufgetaucht. Ubisoft hat aber auch noch jede Menge andere Informationen zum Spiel veröffentlicht, welche äusserst Interessant sind.

Gamefront hat die Informationen von einer nicht genannten Quelle zusammengetragen.

  • Der Entwickler ist Ubisoft Montreal, die Auslieferung ist für Winter 2009 in Europa geplant. Produzent ist Sebastien Puel, etwa 240 Leute arbeiten an dem Spiel.
  • Bislang ist nur die Rede von einem Action/Adventure für einen Spieler; ob es auch Mehrspieler-Modi geben wird, ist noch unklar.
  • Die Handlung spielt 1476 in Italien, zu Beginn der Renaissance. Es stehen sich erneut Templer und Assassine gegenüber, deren Konflikt seine Wurzeln noch aus der Zeit der Kreuzzüge hat.
  • Ein Schauplatz ist Venedig, wo sich die Kanäle und verwinkelten Gassen nahezu für Mordanschläge anbieten. Ebenso zählt Florenz zu den Handlungsorten: Hier gibt's besonders viele hohe Gebäude, an denen der Spieler hochklettern und hinunterspringen kann. Weitere Orte sind Rom und die Toskana.
  • Ein Team von Ubisoft war mehrere Wochen in Italien unterwegs, machte mehr als 10.000 Fotos. Die Entwickler studierten die Architektur vor Ort genaustens, um sie um Spiel so realistisch wie möglich einzubauen.
  • Die Entwickler entschieden sich für Venedig und Florenz, weil die beiden Städte zu den meistbesuchten Orten der Welt gehören und es ein Traum von jedem ist, dort so herumturnen zu können.
  • Viele Sehenswürdigkeiten der Städte, die es auch heute noch gibt, sind in dem Spiel zu sehen (z.B. die Rialto Brücke, der grosse und der kleine Kanal, die St. Mark's Basilica).
  • Im Gegensatz zum Vorgänger, sind die Städte in Assassin's Creed II nicht länger isolierte Orte, zwischen denen eine Wildnis liegt, in der nichts passiert. Es gibt mehr Missionen, welche die Städte miteinander verbinden. Dadurch erhält das Umland mehr Bedeutung und ist nicht einfach nur dazu da, dass der Spieler einfach hindurchreitet.
  • Direkt ausserhalb einer Stadt gibt es um Umland zahlreiche Missionen zu erledigen und Geheimnisse zu entdecken. Auch kleine Ortschaften gibt's, in denen z.B. Florenz seine militärische und politische Macht festigt und ausbaut.
  • In der Spielwelt tummeln sich Handelsfamilien, Kirchenvertreter, Soldaten, Adlige, uvm., die allesamt ihre Interessen vertreten und die gesamte Landschaft interessanter für den Spieler machen sollen: Es soll deutlich mehr zu entdecken geben.
  • Der Held heisst Ezio Auditore de Firenze. Er ist ein Adliger aus Florenz. Der Spieler reist erneut in der Zeit zurück, indem er die Erinnerungen von Ezio 1476 erlebt. Altair aus Assassin's Creed ist sein Vorfahre.
  • Ezio hat viele Privilegien, ist durchtrainiert, erfahren im Schwertkampf und gebildet. Warum Ezio vom Adligen zum Auftragsmörder wurde, ist eines der Geheimnisse des Spiels. Es geht allerdings um Rache, so dass sich Ezio mit den mächtigsten Familien der Renaissance anlegt.
  • Im Gegensatz zu Altair hat Ezio viele neue Fähigkeiten, kann u.a. schwimmen. Er kann von jedem Hausdach oder jeder Mauer direkt ins Wasser springen.
  • Das Wasser kann Ezio auch als Versteck nutzen, je nachdem, wie lange er den Atem anhalten kann.
  • Ferner kann Ezio Wachen ins Wasser ziehen und sie ertränken.
  • Beim Rennen über die Dächer sollen weisse Markierungen dem Spieler alle Fluchtwege aufzeigen.
  • Für das Klettern hat Ubisoft viele neue Griff- und Sprungtechniken eingebaut.
  • Leonardo da Vinci ist ein Freund der Auditore-Familie. Im Laufe des Spiels soll Leonardo für Ezio das werden, was Q für James Bond ist. Er rüstet Ezio mit Waffen (z.B. mit zwei Springmesser - im ersten Teil hatte Altair nur ein Messer).
  • Ezio kann sich beim Flüchten unter die Menschen mischen und untertauchen; im Vorgänger war das nur in einer Gruppe von Mönchen möglich, jetzt ist das Untertauchen überall möglich.
  • Die Menschen merken sich Ezios Taten und reagieren auf ihn. Wenn er z.B. in der Welt berüchtigt ist, öffnen sich auch neue Missionen (Ezio muss beispielsweise Fahndungsplakate von sich in der Stadt entfernen oder Zeugen umbringen).
  • Das Kampfsystem stützt sich erneut auf offensive Angriffe, Ausweichen und Konter. Neu ist, dass Ezio seinen Gegner auf Tastendruck entwaffnen und dessen Waffe gegen ihn selbst verwenden kann.
  • Es gibt Dutzende Waffen, von denen jede ihr eigenes Spezialmanöver hat (Messer, Dolch, eine Art Morgenstern, Äxte, Kurzsperr, uvm.). Grundsätzlich kann Ezio jede Waffe verwenden, die er findet.
  • Da Ezio nicht ständig Waffen mit sich führt (ausser seine Springmesser), ist er ein Meister um Nahkampf. Er beherrscht Schläge, Tritte, Wurf- und Griffmanöver.
  • Die Springmesser muss der Spieler nicht auswählen. Sie werden automatisch bei einem Mordauftrag aktiviert, wenn das Opfer unachtsam ist und sofort ermordet werden kann.
  • Erstmals gibt's auch Fluggeräte, die von da Vinci gebaut wurden. Ezio erreicht damit u.a. den Ducal Palast, ein Gefängnis nahe Florenz.
  • Viele Verbesserungen und Änderungen im Spiel basieren auf Reaktionen und Meinungen der Fans.
  • Das Missions-Design ist jetzt viel freier. Es ist nicht mehr so linear, dass der Spieler sich einen Auftrag im Büro der Assassine abholt, das Ziel erledigt und dann flüchtet. Jetzt soll es viele Kontaktleute geben, welche den Spieler von einer Stadt zur nächsten schicken, im Hinweise und Tipps geben.
  • Obwohl der Spieler immer noch hinter einer Zielperson her ist, soll es sechzehn verschiedene Missionsarten und nicht länger nur eine einzige geben.
  • Den Taschendiebstahl gibt es nicht mehr. Jetzt soll es aktivere Nebenaufgaben geben, wie z.B. das Beschatten einer Frau in der Menschenmenge oder das Verfolgen eines Mannes, der aus der Stadt ins Umland flieht.
  • Die Entwickler betonen, dass man in Grand Theft Auto jede Menge machen kann und sich alles stets anders anfühlt. Genau so einen Missionsaufbau und Spielverlauf will Ubisoft auch in Assassin's Creed IIerreichen.
  • Manche Missionen entstehen, während man einen Auftrag bereits ausführt. So startet Ezio einen Lieferauftrag, der sich in eine Verfolgungsjagd wandelt und am Ende zu einem Mordauftrag wird.
  • Etwa zweihundert Missionen soll's im fertigen Spiel geben. Jede einzelne Mission soll man jederzeit starten können, indem man von einem Kontaktmann zum nächsten kommt oder zwischen verschiedenen Orten hin- und herreist.
  • Es gibt mehr unterschiedliche Feinde, wodurch es auch mehr verschiedene Gegnerreaktionen im Kampf gibt.
  • In der Spielwelt gibt's jetzt auch Tag- und Nachtwechsel.
  • Ezio greift seine Opfer oft aus einem Versteck an (z.B. aus einem Heuwagen). Allerdings sind die Orte auch nicht mehr so sicher wie bisher, weil intelligentere Gegner jeden Winkel und jedes Versteck genau in Augenschein nehmen.
  • Wie gehabt kann auch Ezio reiten und sich von Türmen aus einen Überblick über eine Stadt verschaffen.
  • Vor dem Mord, kann der Spieler die Umgebung sicherer machen, indem er schon mal einige Wachen ausschaltet; so hat man es leichter auf der Flucht.
  • Es gibt wieder versteckte Objekte, doch lohnt es sich diesmal, die Statuen, Flaggen und Goldmünzen zu finden: Der Spieler soll dadurch wertvolle Belohnungen erhalten, die ihn im Spiel weiterbringen.

Kommentare