Games.ch

Blur

Selbst der Soundtrack gibt Gas!

News Roger

Das Londoner Independent-Label Ninja Tune, die Beat-Bastler Crystal Method aus Las Vegas und der irische Star-Producer und Grammy-Gewinner Jacknife Lee sorgen mit teilweise brandneuen Tracks dafür, dass BLUR auch akustisch direkt an die Pole Position geht.

Ninja Tune schicken gleich mehrere Acts – darunter die DJ-Veteranen Coldcut und die Drum ’n’ Bass-Newcomer The Qemists – ins Rennen. Crystal Method steuern insgesamt 20 Minuten brandneues Material bei, während es von Jacknife Lee sechs ganz neue Tracks zu hören gibt. "

Spieler dürfen sich bei "BLUR" also auf einen Soundtrack gefasst machen, bei dem man sich besser anschnallen sollte. Ninja-Tune Sprecher Adrian Kemp sieht das genauso:

„Der ganze Stil von BLUR passt perfekt zu unserem Label. Ganz genau wie das Spiel selbst, so sind auch die 18 von uns ausgewählten Tracks echte Kracher.“ Und wie man echte Kracher entdeckt, das wissen Ninja Tune ganz genau – das Label, von den DJs Matt Black und Jonathan Moore gegründet, bringt seit fast 20 Jahren immer wieder renommierte Acts wie Roots Manuva, Mr Scruff oder The Herbaliser hervor.

Auch Scott Kirkland, die eine Hälfte von Crystal Method, ist begeistert: „Videospiele sind ein perfektes Medium für neue Musik, und der Soundtrack ist ein wichtiges Element, um Atmosphäre zu erzeugen. Wir sind sicher, dass unsere Musik das actiongeladene Gameplay von BLUR noch dynamischer macht!“ Powerplay ist übrigens eine Vokabel, die auch auf Crystal Method selbst gut passt: Scott Kirkland und Ken Jordan bilden das mehrfach preisgekrönte DJ-Duo, das erst 2009 mit seinem Hit-Album „Divided By Night“ grosse Erfolge feiern durfte.

Und auch Jacknife Lee outet sich bereits einen Tag vor dem Start als BLUR- und Videospiel-Fan: „Die Arbeit für das Medium im Allgemeinen und BLUR im Besonderen macht riesigen Spass. Gerade als Musiker ist es toll, ein Medium zu nutzen, das den Hörer so unmittelbar ins Geschehen einbezieht.“ Jacknife Lee wurde in Irland geboren und ebnete sich seinen Weg ins Musikgeschäft als Gitarrist der Punk-Combo Compulsion. Das ist ihm gelungen: Er ist nicht nur Grammy-Gewinner, sondern hat auch von U2 bis Snow Patrol bereits mit so ziemlich jedem zusammengearbeitet, der in den Charts einen Namen hat.

Kommentare