Games.ch

Allgemeine Meldung

Das NIFFF 2013 erhält ein neues Gewand

News Roger

An seiner 13. Ausgabe (5.-13. Juli 2013) bespielt das Neuchâtel International Fantastic Film Festival zwei neue Kinos: den grossen Saal in den Arcades und das Cinéma Bio.

Dort laufen zusätzlich zum Théâtre du Passage und dem Temple du Bas während 9 Tagen die rund 110 Filme der Selektion. Ebenfalls neu an der Ausgabe 2013:  Dokumentarfilme halten Einzug in das NIFFF mit dem Programm GESCHICHTE DES GENRES. Zudem setzt das Festival sein 2012 lanciertes Musikprojekt fort und organisiert in Partnerschaft mit dem CAN (Centre d’Art Neuchâtel) und der Stadt Neuenburg einen Gratistag zu den Synergien zwischen Bild und Ton.

Zwei neue Kinosäle

In Zusammenarbeit mit seinem Partner Cinepel ändert das NIFFF ab 2013 seine Spielstätten-Konfiguration. Die Festivalbesucher können das Programm der 13. Ausgabe neu in einem der renommiertesten Säle der Romandie entdecken: Dem Kino in den Arcades (600 Plätze). Andererseits empfängt das mit 150 Sitzen bestückte Cinéma Bio die Zuschauer zwei Schritte vom Festivalzentrum entfernt. Als Ergänzung des Angebots im Théâtre du Passage und im Temple du Bas werden diese beiden Säle über die gesamte Veranstaltungsdauer bespielt und erhöhen somit die simultane Publikumsaufnahmefähigkeit des Festivals von 1'760 auf 1'824 Zuschauer. !

GESCHICHTE DES GENRES: Exklusive Dokumentarfilme

Stets war das fantastische Kino ein ideales Labor für die gesamte Filmkunst. Da es nicht nur die Bezüge des Menschen zur Realität, sondern oft auch das filmische Dispositiv selbst hinterfragt, bleibt das Genre eines der beliebsten Experimentierfelder der wichtigsten Filmschaffenden unserer Zeit. Zudem ist das Fantastische heute unbestritten die populärste aller Filmgattungen, wodurch es auch Dokumentarfilmschaffende zu interessieren beginnt. Aufgrund dieser Feststellung lanciert das NIFFF dieses Jahr GESCHICHTE DES GENRES. Im Rahmen dieses Programms lassen sechs exklusive Dokumentarfilme das Publikum eintauchen in die Geschichte des fantastischen Films und klären dessen fundamentalen Beitrag zur allgemeinen Filmgeschichte. GESCHICHTE DES GENRES richtet sich sowohl an Spezialisten wie an Anfänger und unterstreicht die zentrale Rolle des NIFFF bei der Förderung eines qualitativ ho! chwertigen Schweizer Genrefilmschaffens. 

NIFFF Invasion 2013

In Zusammenarbeit mit dem CAN (Centre d’Art Neuchâtel) und der Stadt Neuenburg stürmt das NIFFF am 6. Juli das Stadtzentrum und präsentiert dort eine Reihe ausserordentlicher Anlässe zu den Beziehungen zwischen Bild und Ton. Der Gratistag ist für die breite Öffentlichkeit bestimmt und bietet unter anderem ein exklusives Filmkonzert, Nosferatu vs Turzi. Die für ihre erfrischende elektronische Musik bekannte Pariser Formation Turzi übernimmt speziell für das NIFFF eine überwältigende Musikvertonung des grossen Vampirfilm-Klassikers von Friedrich W. Murnau (1922). Den Tag ebenfalls prägen wird die 6te Ausgabe von Actual Fears in Form einer visuellen und klanglichen Performance von Philippe Daerendiger und Guy Meldem. Die beiden in der Westschweiz bekannten Künstler gestalten auf Einladung des CAN eine unvergessliche Erfahrung, welche die Festivalbesucher bis spät in die Nacht tanze! n lassen dürfte. Zudem werden die Festlichkeiten ergänzt durch ein Spezialprogramm zu Bezügen zwischen Genrefilm und Videoclip sowie Animationen für die jüngsten Besucher.

Das vollständige Programm erscheint am 19. Juni 2013.

Kommentare