Games.ch

Anno 2070

Änderungen am Kopierschutz

News Sharlet

Entwickler Blue Byte hat Veränderungen am Kopierschutz (DRM-System) von "Anno 2070" vorgenommen. Bei der Identifikation des Rechners wird die gerade eingebaute Grafikkarte nicht mehr mit einbezogen - ihr könnt also zumindest dieses Hardware-Stück problemlos ein- und ausbauen und weiterhin "Anno 2070" zocken.

Einige Nutzer beschwerten sich in der Vergangenheit genau über dieses Problem und die Tatsache, dass nach einem Grafikkartenwechsel das Spiel den Dienst versagte.

ScreenshotGenau wie die beiden Vorgänger, setzt auch "Anno 2070" auf den Kopierschutz Tagès. Hier wird das Spiel mit der vorhandenen Hardware des Computers verknüpft, um zu verhindern, dass Raubkopierer aktiv werden. Vorteil für den Spieler: Es wird kein Datenträger benötigt. Ein grosser Nachteil ist jedoch, dass die Hardware maximal drei Mal gewechselt werden darf, bis ein neuer Spiele-Key verlangt wird.

Sofern ihr den Besitz eines Originalspiels bei Ubisoft nachweisen könnt, wird euch ein neuer Key zugeschickt. Trotzdem ist die Änderung am Grafikkarten-Kopierschutz sehr erfreulich für alle Fans, die gerne genau hier herumschrauben und das Strategiespiel "Anno 2070" trotzdem ohne grosse Komplikationen geniessen wollen.

Kommentare