Games.ch

Rebellion

Studio mit eigenen Titeln unzufrieden

News Sharlet

In einem Interview spricht CEO Jason Kingsley über die Tatsache, dass das Entwickler-Studio Rebellion über die bislang veröffentlichten Titel nicht zufrieden gewesen sei.

Mit "Sniper Elite V2" soll alles anders werden - Rebellion möchte nach eigener Aussage zur Grossartigkeit zurückkehren. Die Spiele "Aliens vs. Predator", "Rogue Warrior", Shellshock 2: Blood Trails" und "NeverDead" seien laut Kingsley nicht das Wahre gewesen.

"Niemand geht unter der Prämisse ans Werk ein schlechtes Spiel zu machen, aber du kannst nur versuchen das beste Spiel zu entwickeln, das in einem gewissen Rahmen möglich ist. Es gibt Leute die sagen, dass es keine Entschuldigung für ein 'Scheiss-Spiel' gibt und sie haben damit auch gar nicht so unrecht, aber es war nie unser Ziel ein schlechtes Spiel zu produzieren. Du hast oft einfach gar nicht die Zeit, um die Dinge so zu gestalten, wie du sie gerne hättest. [...] Da kann man nichts dagegen tun, wenn man ein Söldner-Entwickler ist. So läuft das Geschäft nun mal."

Kommentare