Games.ch

Zynga

Unternhemen kündigt 18 Prozent der Belegschaft

News Flo

Free2Play- und Casual-Games-Gigant Zynga hat erneut Mitarbeiter vor die Tür gesetzt. Dieses Mal betrifft die Entlassungswelle jedoch beinahe 20 Prozent der gesamten Belegschaft rund um den Globus.

ScreenshotWie die Kollegen von Eurogamer berichten, mussten 18 Prozent aller Mitarbeiter ihre Schubladen leeren und den Arbeitsplatz räumen. Zyngas CEO Mark Pincus gab diese Entscheidung im Laufe des gestrigen Tagens über den offiziellen Firmen-Blog bekannt.

In seiner Naricht bedauert er die Kündigungen, jedoch seien diese Notwendig, um das Unternehmen wieder auf Erfolgskurs zu bringen.

These moves, while hard to face today, represent a proactive commitment to our mission of connecting the world through games. Mobile and touch screens are revolutionising gaming," said Pincus. "Our opportunity is to make mobile gaming truly social by offering people new, fun ways to meet, play and connect. By reducing our cost structure today we will offer our teams the runway they need to take risks and develop these breakthrough new social experiences."

Zynga selbst hatte in der Vergangenheit immer wieder mit Plagiatsvorwürfen zu kämpfen und wurde mehrmals als Ideenklauer bezeichnet.

Zu den bekanntesten Spielen des Unternehmens zählen "FarmVille" und dessen Nachfolger "FarmVille 2".

Kommentare