Games.ch

League of Legends

Mit Amokläufen scherzt man nicht ...

News Sharlet

Wie wir wissen, sollten Scherze über Amokläufe in den USA möglichst vermieden werden ... was dabei rauskommen kann, musste nun ein 19-jähriger Zocker am eigenen Leib erfahren.

ScreenshotJustin Carter ist Spieler von "League of Legends" und kündigte dort aus Spass einen Amoklauf an ... kurze Zeit später lief er stattdessen ins Gefängnis.

Am 16. Juli 2013 soll die Anhörung für Carter stattfinden ... zahlreiche Spieler haben sich zusammengeschlossen, um sich für den "League of Legend"-Zocker einzusetzen.

Ein unbekannter Helfer hat der Familie des Jungen zudem 500.000 US-Dollar (umgerechnet 382.649 Euro bzw. 473.325 Schweizer Franken) überwiesen, damit diese den Scherzkeks aus dem Gefängnis holen können. Nun bleibt abzuwarten, wie das Gericht aufgrund dieser makaberen Geschichte entscheiden wird. Die Anwaltskosten dürften damit jedoch gedeckt sein. 

Kommentare