Games.ch

Activision Blizzard legt Geschäftszahlen vor

Destiny und Diablo 3 top, World of Warcraft verliert viele Spieler

News Michael Sosinka

Während "World of Warcraft" immer weniger Abonnenten hat, hat sich "Diablo 3" über 30 Millionen Mal verkauft. "Destiny" hat mehr als 20 Millionen registrierte Spieler.

Screenshot

Activision Blizzard hat seine Geschäftszahlen für das abgelaufene Quartal veröffentlicht und dabei einen Umsatz von 759 Millionen US-Dollar erzielt (Vorjahr: 658 Millionen). Der Gewinn konnte von 45 auf 93 Millionen US-Dollar gesteigert werden. Der Umsatz mit digitalen Inhalten stieg um 27 Prozent auf 611 Millionen US-Dollar.

Der Publisher bestätigte ausserdem 20 Millionen registrierte Accounts in "Destiny", was jedoch nicht mit Verkaufszahlen gleichzusetzen ist. Seit dem September 2014 wurde 2 Milliarden Spielstunden in dem Shooter verzeichnet. Im Durchschnitt war jeder Spieler 100 Stunden in "Destiny" unterwegs. "Hearthstone", "Heroes of the Storm" und "Destiny" haben zusammen 70 Millionen registrierte Spieler. Zusammen haben die drei Titel zudem einen Umsatz von 1,25 Milliarden US-Dollar generiert, nicht nur im letzten Quartal sondern insgesamt.

Die Abonnenten-Zahl von "World of Warcraft" ist von 7,1 auf 5,6 Millionen gefallen. Immerhin wird auf der Gamescom 2015 ein neues Add-On angekündigt. Das wird sicherlich wieder für einen Anstieg beim MMORPG sorgen. "Diablo 3" hat sich auf allen Plattformen satte 30 Millionen Mal verkauft. Zudem hat "Call of Duty: Black Ops 2" dank der Ankündigung von "Call of Duty: Black Ops 3" wieder 11 Millionen aktive Nutzer im Monat. Ansonsten geht aus dem Bericht hervor, dass "StarCraft: Legacy of the Void" noch dieses Jahr erscheinen wird.

Kommentare