Games.ch

Ubisoft zu den Verkäufen von Assassin's Creed Syndicate

Skeptische Spieler in der ersten Woche

News Michael Sosinka

In der ersten Woche waren die Spieler bezüglich "Assassin's Creed: Unity" noch skeptisch, weil sie ein zweites "Assassin's Creed: Unity" befürchteten.

Screenshot

Im Rahmen der Bekanntgabe seiner Geschäftszahlen hat sich Ubisoft zu den Verkäufen von "Assassin's Creed: Syndicate" geäussert, ohne aber konkrete Daten zu nennen. Fest steht aber, dass sich "Assassin's Creed: Syndicate" in der ersten Woche schlechter verkauft hat als "Assassin's Creed: Unity" in einem vergleichbaren Zeitraum im letzten Jahr. In der zweiten Woche haben sich die Absatzzahlen von "Assassin's Creed: Syndicate" jedoch verbessert.

Ubisofts CFO Alain Martinez hat einen recht logischen Erklärungsansatz dafür, denn die anfängliche Performance von "Assassin's Creed: Syndicate" wurde stark von "Assassin's Creed: Unity" beeinflusst, das im letzten Jahr unfertig und mit vielen Bugs veröffentlicht wurde. Das hat viele Spieler verärgert, die in diesem Jahr erst abwarten wollten, ob sich das Ganze wiederholen würde. Da das nicht geschehen ist, haben die Gamer nur etwas später zugeschlagen.

Laut dem Ubisoft-CEO Yves Guillemot sind die Reviews zu "Assassin's Creed: Syndicate" überwiegend positiv ausgefallen, was zusammen mit der Mundpropaganda ebenfalls geholfen hat. "Assassin's Creed: Syndicate" ist für die Xbox One und die PlayStation 4 erhältlich. Die PC-Version folgt am 19. November 2015.

Kommentare