Games.ch

EA-Chef war zuerst gegen das WW1-Setting von Battefield 1

Jetzt ist es das Richtige für die Marke

News Michael Sosinka

Patrick Soderlund, der Chef der EA Studios, war anfangs gegen das WW1-Setting in "Battlefield 1". Er hat sofort an Grabenkämpfe gedacht.

Screenshot

"Battlefield 1" mit seinem WW1-Setting ist eigentlich ganz gut bei den Spielern angekommen, doch Patrick Soderlund, der Chef der EA Studios, war zunächst gegen den Ersten Weltkrieg als Szenario. Er wurden ganz offensichtlich überzeugt. "Der Erste Weltkrieg war nicht die offensichtlichste Wahl. Wenn man sich anschaut, was die anderen machen, dann sieht man, dass sie in die Richtung von Sci-Fi gehen. Wir hatten grossen Erfolg im Bereich des modernen Militärs, aber wir hatten das Gefühl, dass eine Änderung nötig ist," so Patrick Soderlund.

Er ergänzte: "Als mir das Team die Idee vom Ersten Weltkrieg präsentierte, habe ich es absolut abgelehnt. Ich sagte, der erste Weltkrieg, das ist Kriegsführung im Graben, das kann keinen Spass machen." Nun ist Patrick Soderlund überzeugt, dass der Erste Weltkrieg das Richtige für die Marke und Electronic Arts ist. "Battlefield 1" wird am 21. Oktober 2016 für den PC, die Xbox One und die PlayStation 4 erscheinen.

Kommentare