Games.ch

Battlefield 1 im Ersten Welkrieg

EA hatte Sorge, dass jüngere Gamer den Krieg nicht kennen

News Michael Sosinka

Electronic Arts war vom Konzept von "Battlefield 1" nicht von Anfang an überzeugt. Die Sorge war die, dass jüngere Spieler den WW1 nicht kennen würden.

Screenshot

"Battlefield 1" findet bekanntlich während des Ersten Weltkriegs statt, doch es brauchte etwas Überzeugungsarbeit, um von Electronic Arts grünes Licht zu bekommen, denn der Publisher hatte die Sorge, dass das jüngere Publikum nicht wissen könnte, dass es den Ersten Weltkrieg überhaupt gab. Der EA-CFO Blake Jorgensen hat das Szenario zunächst abgelehnt, da er sich nicht vorstellen konnte, dass Grabenkämpfe in einem Spiel funktionieren.

Doch jetzt ist er anderer Meinung: "Ich denke, dass die Leute nicht verstehen, dass es im Ersten Welkrieg einen Technologieumschwung gab. Die Leute begannen den Krieg auf dem Rücken eines Pferdes und sie endeten mit Kampfflugzeugen, Panzern, Kriegsschiffen und U-Booten. Das ist eine grosse Gelegenheit, darüber ein Videospiel zu machen." "Battlefield 1" wird am 21. Oktober 2016 für den PC, die Xbox One und die PlayStation 4 erscheinen.

Kommentare