Games.ch

Call of Duty: Modern Warfare 3

Neues DLC-System verärgert Community

News Sharlet

Obwohl die neue DLC-Politik für "Call of Duty: Modern Warfare 3" schon seit einer Weile feststeht, sind viel Spieler des Shooters sehr verärgert und fühlen sich benachteiligt.

Grundlegend ist die Idee, ständig neuen Content für "Call of Duty: Modern Warfare 3" zu entwickeln, sicherlich eine grandiose Sache. Jeder Spieler des Shooter-Hits möchte neue Karten, Modi und Co. ausprobieren ... doch zu welchem Preis und wann?

Genau hier besteht das Ärgernis. Ein Teil der Community von "Call of Duty" fühlt sich benachteiligt und kritisiert das neue DLC-System. In den nächsten neun Monaten soll es zahlreiche neue DLC-Pakete für die Spieler geben. Gestern ging es für die Elite-Premium-User der Xbox 360 los. In diesem DLC-Paket sind die beiden neuen Karten "Liberation" und "Piazza" enthalten, welche natürlich am liebsten von allen Spielern sofort ausprobiert werden wollen.

Screenshot

Das System sieht jedoch eine Staffelung der Veröffentlichungen vor. Zuerst sind die Elite-Premium-User der Xbox dran, dann PlayStation ... und so weiter, bis am Ende auch die "ganz normalen User" an der Reihe sind. Die Community beschwert sich nun darüber, dass für ein Hauptspiel bereits viel Geld bezahlt werden muss und man trotzdem mit so einer harten Abstufung leben müsse. Entweder wartet man eine lange Zeit, ehe man in den Genuss der neuen Inhalte kommen darf oder man ist gezwungen, weiteres Geld für den Premium-Elite-Dienst auszugeben.

Hier kommt auch die Geschichte ins Spiel, dass Spieler mit mehr Geld oder einfach jene, die gewillt sind es auszugeben, eher zocken dürfen, als andere. Was bedeutet, dass nicht alle Freunde zeitgleich zusammenspielen können, wenn neue Inhalte auf den Markt kommen. 

Ihr seht, das bringt ein wenig Potenzial für eine Diskussion mit sich. Wie ist eure Meinung zu dem Thema?

Kommentare