Games.ch

Singleplayer-Kampagne in Doom

Bethesda überrascht von positiven Reaktionen

News Michael Sosinka

Bethesda hätte nicht gedacht, dass die Singelplayer-Kampagne von "Doom" derart positiv von den Spielern aufgenommen wird.

Screenshot

Bethesdas VP of PR and Marketing, Pete Hines, hat in einem Interview verraten, dass man durchaus davon überrascht war, wie sehr die Singelplayer-Kampagne in "Doom" von den Spieler gemocht wurde. Vorher war der Publisher noch ein klein wenig besorgt. "Wenn du bei Bethesda bist und einen Singleplayer spielst, dann könntest du denken, dass es wirklich Spass macht und anders ist," so Pete Hines, der jedoch anmerkte, dass man seine eigenen Produkte manchmal falsch einschätzt.

Er ergänzte aus diesem Grund: "Macht es wirklich Spass? Oder werden die Leute es spielen und nicht mögen, weil der Protagonist nicht spricht? Oder wenn es darum geht, dass keine richtige Story vorhanden ist. Dann werden sie sagen: 'id Software ist in den 1990er Jahren stecken geblieben. Immer dasselbe. 6/10.' Man weiss nie, welches der beiden Szenarios eintreten wird." Die Unsicherheit entstand auch deswegen, weil vorab keine Singleplayer-Demo von "Doom" veröffentlicht wurde.

Kommentare