Games.ch

Warum nur 30 FPS in Dying Light?

Techland klärt auf

News Michael Sosinka

Dying Light kommt auf den Konsolen in 1080p und mit 30 FPS daher. Techland hat nun erklärt, warum man sich gegen die 60 FPS entschieden hat.

ScreenshotVor wenigen Tagen hat Techland bekannt gegeben, dass man in "Dying Light" für die PlayStation 4 auf 1080p und 30 FPS setzt. Doch warum sind es keine 60 FPS? Darauf ist das Studio nun eingegangen. Wie der Senior Game Producer Adrian Ciszewski verraten hat, stellt das sogenannte Natural Movement-System ein Highlight des Spiels dar. Damit kann man sich schnell und akrobatisch durch die offene Spielwelt bewegen, inklusive der Parkour-Elemente. Bei einem solchen Spiel ist die Framerate von essentieller Bedeutung, meint Adrian Ciszewski.

Wenn man von einer Horde Zombies verfolgt wird, kann laut ihm der kleinste Framerate-Einbruch zu einem missglückten Sprung und den Tod führen. Deswegen haben sich die Entwickler entschieden, auf stabile 30 FPS statt auf schwankende 60 FPS zu setzen. Ausserdem konnte der Input-Lag auf ein Minimum reduziert werden. Das Ergebnis ist ein flüssiges Gameplay, sagt der Game Director. Techland hat also entschieden, dass 1080p und 30 FPS die opimale Lösung für das Spiel und die Konsolen sind. "Dying Light" wird am 30. Januar 2015 für den PC, die PlayStation 4 und die Xbox One erscheinen.

Kommentare