Electronic Arts

Aufwachen nach diversen "Auszeichnungen"

News Sierra

Electronic Arts versucht das schlechten Image abzuschütteln. Das Unternehmen "gewann" 2013 in Folge die Auszeichnung als schlechtestes Unternehmen der USA. Auch in Australien ist das Unternehmen wenig beliebt.

Screenshot

So hat Electronic Arts vor wenigen Wochen den australischen "Shonky" verliehen bekommen. Diese "Auszeichnung" steht auch für die Unzufriedenheit der Kunden.

Anlässe für die Kritik gibt es einige: der desolate Start von "Sim City", die Kopierschutz-Mechanismen und der Origin-Zwang für diverse Inhalte.

Der neue CEO von Electronic Arts, Andrew Wilson versucht zu beschwichtigen und stellt klar, dass EA immer das Beste für alle Interessensgruppen, also Investoren und Spieler versucht herauszuholen.

Patrick Soderlund, Präsident von EA Labels zeigt sich reumütiger und ordnet diese Kritik als "Zeichen" der Konsumenten ein, welche EA unbedingt achten und das künftige Verhalten ändern sollte.

Kommentare

/*%%SmartyNocache:8087964858d56dc1797df9_61696878%%*/tpl_vars['page']->value['user']->isUser()) {?>/*/%%SmartyNocache:8087964858d56dc1797df9_61696878%%*/ /*%%SmartyNocache:8087964858d56dc1797df9_61696878%%*//*/%%SmartyNocache:8087964858d56dc1797df9_61696878%%*/ /*%%SmartyNocache:8087964858d56dc1797df9_61696878%%*//*/%%SmartyNocache:8087964858d56dc1797df9_61696878%%*/ /*%%SmartyNocache:8087964858d56dc1797df9_61696878%%*//*/%%SmartyNocache:8087964858d56dc1797df9_61696878%%*/ /*%%SmartyNocache:8087964858d56dc1797df9_61696878%%*//*/%%SmartyNocache:8087964858d56dc1797df9_61696878%%*/