Games.ch

EVE Online

CCPs Chef Hilmar Pétursson entschuldigt sich

News Björn

In einem offenen Brief an die Community hat sich CCPs CEO Hilmar Pétursson für die Fehler der letzten Monate entschuldigt und bestätigt das die Dinge, welche die Community gestört haben wirklich schief gelaufen sind.

Die Proteste und Enttäuschungen fingen mit der letzen Erweiterung von EVE Online, Incarna, an. Statt sinnvolle neue Features zu integrieren oder gar vorhandene Probleme zu beheben hatte CCP eine erste Instanz ihrer geplanten Erweiterung der SciFi Welt integriert. Allerdings hatte diese Erweiterung, die Captains Quarter, keinen wirklichen spieltechnischen Vorteil sondern sogar eher Nachteile in Sachen Usability.

Weitaus schlimmer traf die Community die Preisgestaltung des neuen Item Shops mit dem man seinen Charakter (den aktuell eh noch niemand anders sehen kann) mit virtuellen Gegenständen versehen kann die teilweise abstruse Preise hatten wenn man sie in reale Währung umrechnete. Daraufhin ging eine Protestwelle im Spiel los die auch zu vielen Kündigungen des Abos führte.

Liebe EVE-Online-Begeistertedie letzten Monate haben mich viel Demut gelehrt. Ich bin in mich gegangen und habe viel nachgedacht. Als Ergebnis folgt ein ernst gemeinter Versuch, reinen Tisch mit euch allen zu machen. Bitte habt Nachsicht mit mir auf meinem Weg. Die Entfremdung, die viele von euch seit einiger Zeit zu CCP verspüren, habe ich zu verantworten. Es ist mein Fehler, und das tut mir wirklich leid. Es gibt viele Faktoren, die dazu beigetragen haben, aber letztlich ruht die Verantwortung für die meisten dieser Vorkommnisse auf meinen Schultern. Kurzum, in meinem Bestreben, das wahre Potenzial von EVE zu verwirklichen, habe ich selbst die einfachsten Dinge nicht mehr richtig gemacht. Ich war ungeduldig, als ich hätte vorsichtig sein sollen; ich war trotzig, als ich hätte versöhnlich sein sollen; ich war arrogant, als ich hätte demütig sein sollen.Als ich nachdachte, erinnerte ich mich an die Zeit, als EVE nicht mehr als eine Idee war. Sie ins Leben zu rufen, erschien vielen Leuten unmöglich. Aber wir haben einen Weg gefunden, denn EVE ist einmalig in der Welt. 100.000 Abonnenten mit EVE zu erreichen war noch fantastischer. Kurz darauf starteten wir EVE China, fingen mit DUST 514 an, schlossen uns mit White Wolf zusammen, um World of Darkness aufzubauen, erstellten Carbon, beschäftigten 600 Angestellte in der Firma, hatten mehr Abonnenten als Island Einwohner und Unzähliges mehr. Ein grossartiger Erfolg nach dem anderen, trotz Erdbeben, Vulkanausbrüchen und sogar einer zusammengebrochenen Weltwirtschaft.Und irgendwann fing ich an, den Erfolg als selbstverständlich anzusehen. In meiner Überheblichkeit ignorierte ich mehr und mehr die Bitten um Vorsicht. Kluge Leute, sowohl bei CCP als auch in der Community, sprachen deutliche Warnungen aus, die aber in meiner Sturheit, unsere Pläne nicht durch Widrigkeiten gefährden zu lassen, unberücksichtigt blieben. Fehler, selbst wenn sie als solche erkannt wurden, blieben oft ohne Analyse und so bestand die Gefahr, sie erneut zu begehen. Ihr habt gesprochen, laut und deutlich, in Wort und Tat. Ich habe mir in jüngster Vergangenheit mehr als einmal gewünscht, besser zugehört zu haben und andere Entscheidungen getroffen zu haben. Ich war im Unrecht, und ich gebe es zu.

Kommentare