Games.ch

13 weibliche Kicker aus FIFA 16 entfernt

Wegen der NCAA

News Michael Sosinka

Wegen Bedenken der NCAA hat Electronic Arts 13 Fussballerinnen aus "FIFA 16" entfernt, da sie ansonsten ihre Sportförderung verlieren könnten.

Screenshot

"FIFA 16" bietet erstmals Frauen-Nationalteams, aber 13 Spielerinnen mussten aus dem Titel wieder entfernt werden. Der Grund dafür ist die NCAA (National Collegiate Athletic Association). Die betroffenen Sportlerinnen besuchen oder werden von der NCAA unterstütze Schulen besuchen. Durch die Integration in "FIFA 16" könnten sie jedoch ihre Eignung dafür verlieren, meint die NCAA, auch wenn sie nichts für ihren Auftritt in "FIFA 16" bekommen.

Die NCAA ist eine Organisation, die in Colleges und Universitäten Sportprogramme fördert. Der Wegfall dieser Förderung könnte die Zukunft der Sportlerinnen gefährden. Electronic Arts stimmt dem Ganzen zwar nicht zu, da man sich an die Regeln gehalten hat und die Athletinnen nicht individuell entschädigt wurden, aber sie wurden jetzt dennoch aus dem Spiel entfernt, um ihnen keine Probleme zu machen.

Diese Fussballerinnen fehlen nun in FIFA 16:

  • Kadeisha Buchanan, Kanada
  • Jessie Fleming, Kanada
  • Ashley Lawrence, Kanada
  • Janine Beckie, Kanada
  • Rebecca Quinn, Kanada
  • Sura Yekka, Kanada
  • Celia Jiménez, Spanien
  • Tanya Samarzich, Mexiko
  • Greta Espinoza, Mexiko
  • Christina Murillo, Mexiko
  • Amanda Perez, Mexiko
  • Emily Alvarado, Mexiko
  • Maria Sanchez, Mexiko

"FIFA 16" wird am 24. September 2015 für PC, Xbox 360, Xbox One, PlayStation 3 und PlayStation 4 erscheinen.

Kommentare