Games.ch

gamescom

Der Schlussbericht der Veranstalter

News Roger

Inzwischen ist die vierte gamescom in Köln bereits wieder Geschichte. Die Veranstalter sind mit der Messe sehr zufrieden und die Ziele wurden wohl mehrheitlich übertroffen.

Hier einige Fakten im Schnelldurchlauf:

  • mehr als 275.000 Besucher feiern die Welt der Spiele im Rahmen der gamescom 2012 in Köln
  • Erweitertes Messekonzept erfolgreich
  • Ausstellerzahl, Fachbesucheranteil und Internationalität deutlich gesteigert
  • Trendthemen bereichern Markt für Computer- und Videospiele
  • 120.000 Besucher zusätzlich beim gamescom festival in der Stadt runden Messe- und Eventhighlight ab

Hier noch die offizielle Pressemitteilung der Messe Köln

Die vierte Ausgabe der gamescom, dem weltweit grössten Messe- und Eventhighlight für interaktive Unterhaltung, endete am Sonntag mit einem sehr guten Ergebnis. Mehr als 275.000 Besucher, davon rund 24.500 Fachbesucher (+14%) aus 83 Ländern (2011: 71), erlebten die mit Spannung erwarteten Neuheiten und Weiterentwicklungen der mehr als 600 Aussteller (+8 Prozent) aus 40 Ländern (+1).

Auf 140.000 Quadratmetern Ausstellungsfläche (+15%) zeigten die Aussteller mehr als 330 Welt-, Europa- und Deutschlandpremieren (+10%). Auch inhaltlich wurde die Messe ausgebaut. Trendthemen der Industrie waren neben PC- und Konsolenspielen, Online- und Browsergames vor allem mobile und social Games. Gerald Böse, Vorsitzender der Geschäftsführung Koelnmesse GmbH: „Die gamescom hat erneut ihre internationale Strahlkraft in Sachen Business und Entertainment unter Beweis gestellt.“ Mehr als 5.300 Journalisten aus 54 Ländern berichteten fünf Tage lang aus Köln.

Die Besucher der gamescom konnten in den vergangenen fünf Tagen fantastische Spielewelten erleben. Ein Trend der gamescom 2012 ist, dass Games immer stärker die Themen des Alltags aufnehmen, wie etwa die völlige Vernetzung der Menschen durch internetfähige Smartphones. Weitere Trendthemen der Industrie sind neben PC- und Konsolenspielen, Online- und Browser-Games vor allem Mobile und Social Games. Browser-Games machen in grafischer Hinsicht einen sehr grossen Sprung nach vorne und stehen vielen AAA-Titeln in nichts mehr nach. Neben eigens für mobile Anwendungen entwickelten Games erobern darüber hinaus klassische Games den Smartphone- und Tablet-PC-Markt. Für das Gesamtjahr 2012 prognostiziert der Bundesverband Interaktive Unterhaltungssoftware (BIU) e.V. ein Plus von sechs Prozent beim Absatz von Games. Dr. Maximilian Schenk, Geschäftsführer des BIU: „Das Konzept der gamescom ist aufgegangen: Sie präsentiert als internationale Leitmesse alle Arten, Aspekte und Plattformen von Games. Unser herzlicher Dank gilt der Gamer-Community, den Besuchern, Ausstellern, Partnern, der Stadt Köln, dem Land Nordrhein-Westfalen, unserem Partnerland Südkorea und besonders der Koelnmesse. Wir alle können auf die gamescom 2012 sehr stolz sein – daran wollen wir 2013 anknüpfen.“
Für Katharina C. Hamma, Geschäftsführerin Koelnmesse GmbH, steht die erfolgreiche Weiterentwicklung des Messekonzepts im Vordergrund: „Wir haben die gamescom als internationale Business- und Neuheitenplattform ausgebaut und gleichzeitig die Aufenthaltsqualität für unsere Konsumenten und die Community deutlich steigern können. Das innovative Ticketingkonzept für einzelne Messetage und das Einlassmanagement haben reibungslos funktioniert und tragen entscheidend zur qualitativen Verbesserung der Veranstaltung bei.“ Nach den Erfahrungen des Vorjahres wurde im Vorfeld der Messe der Ticketvorverkauf umgestellt, das tagesspezifische Ticketing konsequent ausgebaut und im Vorverkauf angeboten. Die Ausstellungsfläche wurde um 15 Prozent auf 140.000 Quadratmeter vergrössert und zusätzlich eine Messehalle zum Eingang für Konsumenten und Community umfunktioniert.

Erfolgreiches Business und grosse Unterhaltung
In den Hallen der exklusiven business area der gamescom trafen sich rund 24.500 Fachbesucher aus 83 Ländern aus der europäischen und internationalen Industrie um Business zu tätigen. Dabei präsentierte sich das Partnerland Südkorea als Ausgangspunkt für neues, internationales Business. Mehr als 20 Unternehmen bildeten den Ländergemeinschaftsstand Südkorea. Zusammen mit den weiteren Ländergemeinschaftsständen China, Frankreich, Grossbritannien, Iran, Kanada, Mexiko, Niederlanden, Polen, Skandinavien, Spanien, Taiwan sowie erstmals Ungarn und Österreich vergrösserte die gamescom ihre internationale Reichweite deutlich. Die angrenzende entertainment area der gamescom verwandelte das Kölner Messegelände erneut in den grössten interaktiven Spieleplatz der Welt. Zahlreiche Aussteller vergrösserten ihre Ausstellungsflächen deutlich. Auch abseits der Monitore und Gamestations kamen die gamescom-Fans auf ihre Kosten. Neuheiten wie das “gamescom trailer cinema powered by LG“ oder das “cosplay village” waren nur zwei Highlights des ausführlichen Rahmenprogramms. Dieses wurde erneut vom gamescom congress und dem gamescom campus angeführt. Ein besonderer Erfolg waren u.a. die zahlreichen Games-Unternehmen und Ausbildungsinstitutionen, die jungen Menschen die Games-Industrie als Arbeitgeber vorgestellt haben.

GDC Europe und gamescom festival runden Messehighlight ab
Den erneut perfekten Rahmen für die gamescom 2012 boten auch in diesem Jahr die Entwicklerkonferenz  „Game Developers Conference Europe“ (GDCE) und das gamescom festival im Herzen der Stadt Köln. Als Europas führende Konferenz für Spieleentwicklung lockte die GDC Europe erneut rund 2.000 Entwickler und Industrievertreter aus Europa und der Welt nach Köln. Das diesjährige gamescom festival trug die Welt der Spiele und beste musikalische Unterhaltung erneut in das Herz der Stadt Köln. Mehr als 120.000 Besucher zwischen Neumarkt, Rudolfplatz und Friesenplatz feierten, spielten und tanzten. Das Angebot des gamescom festivals war dabei in diesem Jahr, ähnlich wie bei der gamescom, grösser und vielseitiger. 13 Bands auf der Hauptbühne am Hohenzollernring - mit den Headlinern The Donuts, Kettcar, Bosse, Thees Uhlmann & Band sorgten für echte Festival-Atmosphäre. Auf diesen Plätzen und dem Ringabschnitt tauchten die Festival-Besucher in die virtuellen Spielewelten von Sony, Ubisoft, Activision und Electronic Arts ein, die zahlreiche Spielestationen auf dem gesamten Festivalareal präsentierten.

Die nächste gamescom findet vom 21.08. bis 25.08.2013 statt.

Kommentare