Games.ch

gamescom

gamescom city festival

News Roger

Vom 19.-21. August präsentiert die gamescom nach Messeschluss erneut ein Entertainmentfestival der Extraklasse - Open-Air im Stadtzentrum Kölns spielen u.a. Blumentopf, Madsen und Martin Jondo – Der Eintritt ist frei

Games, Musik und Entertainment: Das gamescom festival 2011 wirft seine Schatten voraus. Wenn sich am Wochenende 19.-21. August (Freitag bis Sonntag) die Messetore der gamescom schliessen, pilgern tausende Menschen in die Stadt, um dort gemeinsam mit neuen Fans und Freunden die Welt der interaktiven Spiele und grossen Unterhaltung weiterzufeiern. Zwischen Rudolfplatz und Friesenplatz entsteht in der Kölner City ein kostenloses Open-Air Areal, das interaktives Spielen und hochkarätige Musikacts vereint. Eingebettet in Spielepräsentationen, Showtrucks und Events betreten auch in diesem Jahr nationale und internationale Newcomer und Top-Acts die Showbühne des gamescom city festivals. Das gesamte hochkarätige Entertainmentprogramm ist kostenfrei. Unter anderem spielen:

Freitag: Blumentopf, Martin Jondo, Kraftklub

Am ersten Abend des gamescom festivals treten gleich drei Acts auf, die die Massen begeistern. Blumentopf sind die Freestyler aus München, die die Menschen mit ihren Reimen begeistern. Mit bisher sechs Alben, ihren berühmt-berüchtigten ARD-Reportagen, u.a. zur diesjährigen Fussball-WM, bringen sie die Ereignisse immer auf den Punkt. Mit legendären Konzerten und Freestyle Sessions machen sie ihre Fans glücklich. Anfang Mai 2010 kam ‚Wir', das neue Album der Töpfe, in die Läden und wird beim gamescom festival zum Besten gegeben. Ebenfalls am Freitag zeichnet die Band Kraftklub Generationenportraits zwischen Über-Ironisierung und schonungslosem Realismus. Mit ihren Collegejacken und ihrem unverkennbaren musikalischen Stil verkörpern sie das, wovon die Popkultur dieses Landes träumt. Martin Jondo, der dritte Künstler am Eröffnungsabend des Festivals, muss der Reggaegemeinde nicht mehr vorgestellt werden. 2004 wurde er vom Genre Magazin ‚Riddim' zum ‚Besten Newcomer des Jahres' gekürt. Nach einem erfolgreichen Jahr 2009 mit ausverkauften Tourneen und Festivals in Deutschland und Europa (u.a. Summerjam) sowie als Support von Grössen wie Raphael Saadiq, Peter Fox oder Erikah Badu, zog sich Martin Jondo Anfang 2010 ins Studio zurück, um sein neues Album Sky Rider" zu komponieren. Dieses wird er mit grosser, neuer Band im Rahmen des gamescom festivals präsentieren.

 
Samstag: Andreas Bourani und Jupiter Jones

Andreas Bourani ist ein echter Songwriter. Der 27-jährige Augsburger besticht durch eine einzigartige Stimme und Persönlichkeit, gepaart mit eingängigen Melodien und einer starken Präsenz auf der Bühne. Nicht umsonst arbeitete er für seine Single mit Andreas Herbig und Peter „Jem“ Seifert, die auch schon Cassandra Steen, Ich + Ich oder Udo Lindenberg produzierten, zusammen. Ein weiterer Top-Act des diesjährigen Festivals sind Jupiter Jones. „Jupiter Jones“, so auch der Name des Albums, überschreitet Grenzen und rehabilitiert dabei ganz nebenbei den Synthesizer! Ein weiterer Top-Act des diesjährigen Festivals.

Sonntag: Madsen und PTTRNS

Wie man an seinen Herausforderungen wächst und dabei über sich hinauswächst, das zeigt fast kein deutsches Album der letzten Jahre deutlicher als “Labyrinth”, das vierte Album von Madsen. Madsens Musik vermittelt eine Authentizität, die für gewöhnlich einem Indieact angedichtet wird. Für viele Experten ist “Labyrinth” ein grandioser „Sieg ohne Wenn und Aber“ und das beste Album in der Karriere der Band. Im Rahmen des gamescom festivals kommen Madsen mit „doppelter Power“ und der „fettesten“ Madsen-Platte zurück auf die Bühne.

Hinter PTTRNS stecken Daniel Mertens, Patrick Hohlweck  und Benjamin Riedl. Ihre Idee von Musik beinhaltet eine ganze Ästhetik und die Inszenierung eines Konzerts als gemeinsame Performance. Daher spielen alle alles. „Science Piñata“ ist nach 32 Monaten, zwei Kassetten und drei Vinylsingles das erste PTTRNS-Album. Auf beste Weise wird hier unter dem Einfluss von Disco und Afrobeat polyrhythmischen Post-Punk-Layers dank enormer Pop-Affinität die Seele zurückgegeben.

Neben den bereits genannten Künstlern werden im Rahmen des gamescom festivals weitere Musiker und Bands in Köln erwartet. 

Änderungen im Programm sind vorbehalten.

Kommentare