Games.ch

Mad Max und eine langweilige Wüste?

Wie Avalanche das Ödland interessant macht

News Michael Sosinka

Im Prinzip ist eine Wüste ziemlich langweilig, aber für das Open-World-Actionspiel "Mad Max" will Avalanche das Ödland interessant gestalten.

Screenshot

"Mad Max" findet in einer Wüste bzw. dem Ödland statt. Normalerweise sind solche Wüsten nicht besonders interessant oder abwechslungsreich, was die Avalanche Studios vor eine grosse Herausforderung gestellt hat. "Es war sehr schwer zu verstehen, wie man aus einer Wüste etwas Interessantes machen soll, das den Spieler nicht nur für eine Stunde bei Laune hält, sondern für 100 Stunden," so der Game Director Frank Rooke.

"Die Leute, die das Spiel nur kurz ein bisschen anschauen, sagen oft 'Das besteht ja nur aus Sand!'. Doch es ist nicht nur Sand, es ist sehr viel mehr. Wir wollen die Spieler nur nicht gleich mit der Nase darauf stossen: Je länger du spielst, desto mehr wirst du nach und nach in der Welt entdecken," heisst es weiter. Als Beispiel wird ein riesiges Schiff genannt, das man in der Wüste entdecken kann. Dabei findet man einen Heissluftballon, mit dem man aus der Luft noch mehr Wracks erblickt.

So wird den Spielern irgendwann klar, dass die ganze Gegend einst eine Küste mit einem Hafen war. "Mad Max" wird am 1. September 2015 für den PC, die Xbox One und die PlayStation 4 erscheinen.

Kommentare