Games.ch

Mad Catz kündigt F.R.E.Q. 9 an

Neues Bluetooth-Headset für Gaming, Audio und Smart-Geräte

News Michael Sosinka

Auf der CES 2015 wurde das Wireless-Surround-Gaming-Headset F.R.E.Q. 9 von Mad Catz angekündigt, das offensichtlich ein kleiner Alleskönner ist.

ScreenshotMad Catz hat auf der CES 2015 in Las Vegas das F.R.E.Q. 9 enthüllt, ein Wireless-Surround-Gaming-Headset, das praktisch mit jeder Audioquelle kompatibel ist, inklusive PC und Mac, Spielekonsolen sowie Mobile- und Smart-Geräten. Dank der AM3D-Audio-Technologie soll das F.R.E.Q. 9 realistischen Surround-Sound liefern. "Gamer hören die Bewegungen von Feinden und die Position ihrer Teamkollegen in einer bisher unerreichten Genauigkeit. Die Technologie basiert auf der gleichen virtuellen Surround-Technik, die beim Raketenwarnsystem des Kampfjets F-16 Falcon zum Einsatz kommt. AM3D Audio ist in der Lage, jedes Stereo-Audiosignal in einen äusserst realistischen 3D-Sound nach Militärstandard umzuwandeln," so Mad Catz.

Käufer können über das integrierte Mikro online kommunizieren oder das Headset mit Smartphones, Tablets und anderen Geräten nutzen. Da kein Boom-Mikrofon zum Einsatz kommt, können Gamer einfach mit mehreren Geräten gleichzeitig verbunden bleiben. Das F.R.E.Q. 9 ist dank der mitgelieferten Adapterbox ein kleiner Verbindungskünstler. Die Box lässt sich mit nahezu jeder Audioquelle verbinden, egal ob analog oder digital über eine optische Schnittstelle. Anschliessend sendet sie die Audiosignale kabellos über Bluetooth zum Headset.

Das F.R.E.Q. 9 setzt auf eine digital gesteuerte Active-Noise-Cancellation-(D-ANC)-Technologie. Sie reduziert laut Mad Catz unerwünschte Nebengeräusche: "Bei aktivierter Geräuschunterdrückung hören Gamer die leisesten Hinweise, absolut grundlegend für den Sieg im Spiel. Die Geräuschunterdrückung arbeitet harmonisch mit 'Binaural Monitoring' zusammen. Diese Technologie überwacht konstant Umgebungsgeräusche und ermöglicht das Aktivieren eines 'Durchhören'-Modus. So können sie sich beispielsweise mit Personen im Raum unterhalten, ohne das Headset abziehen zu müssen." Im F.R.E.Q. 9 kommt zudem die erweiterte Audio-Technologie aptX zum Einsatz. Sie ermöglicht niedrige Latenzen bei der kabellosen Audioübertragung. Ausserdem wird das F.R.E.Q. 9 von der Mad-Catz-App für Android und iOS unterstützt. Damit kann man den Batteriestatus checken und man steuert verschiedene Funktionen des Headsets.

Quelle: Pressemeldung

Kommentare