Games.ch

Das Bewegungssystem von Mirror's Edge Catalyst

DICE erklärt die Grundlagen

News Michael Sosinka

Ihr wollt wissen, wie das Bewegungssystem von "Mirror's Edge Catalyst" funktioniert? Dann lest euch durch, was der Lead Gameplay Designer Rickard Antroia zu sagen hat.

Screenshot

Der Lead Gameplay Designer Rickard Antroia ist in einem umfangreichen Blog-Eintrag auf das Bewegungssystem von "Mirror's Edge Catalyst" eingegangen. DICE setzt dabei auf eine unkomplizierten und andererseits auch vielschichtige Steuerung: "Das Entscheidende ist eure Intuition. Wir haben die flüssigen Bewegungen in Mirror's Edge Catalyst bereits angesprochen und beschrieben, dass euer Verstand, eure Hände und euer Controller im Einklang funktionieren, wenn ihr Faith durch die Stadt Glass steuert."

Rickard Antroia fängt an: "Die Vorwärtsbewegung und der Einsatz sogenannter Aktionen nach oben und unten sind die Grundlagen der Bewegung in Mirror's Edge Catalyst. Fans des ersten Spiels werden mit diesem Konzept vertraut sein. Da es keine spezielle Sprung-Taste gibt, werden stattdessen die linken Schultertasten (oder entsprechende Tasten auf PC) verwendet, um eine Absicht des Spielers zu signalisieren."

Er ergänzt: "In bestimmten Situationen ist diese Absicht ein Sprung. Wenn ihr gerade rennt und eine Kante erreicht, sagt euch euer Instinkt, dass ihr springen solltet, und genau das werdet ihr mit der 'Aktion nach oben'-Taste auch tun. Drückt sie ihr, während ihr an einer Wand entlanglauft, löst sie einen Wallrun aus; befindet ihr euch vor einer Wand, die ihr hinaufklettern müsst, wird sich Faith durch dieselbe Aktion nach oben ziehen."

Auf den rechten Trigger wurde die Möglichkeit zur Verlagerung gelegt. Dadurch sollen sich die Bewegungen und Kämpfe flüssiger anfühlen. "Ihren Ursprung hat die Verlagerung in unserem Wunsch, etwas zu finden, wodurch sich schneller Geschwindigkeit aufbauen lässt. Die Verlagerung gibt euch die Möglichkeit, euch sowohl in eine beliebige seitliche Richtung als auch nach hinten zu bewegen. Nehmen wir an, ihr kommt einer gefährlichen Stelle zu nahe oder wollt euch einfach nur nach hinten bewegen, um einen besseren Blick auf eure Umgebung zu haben ... in diesen Fällen kommt die Verlagerung zum Einsatz," meint Rickard Antroia.

Die Verlagerung kann ausserdem genutzt werden, um in Kurven zu "driften". Wenn ihr auf eine 90-Grad-Kurve zulauft, könnt ihr euch leicht nach innen drehen und durch die seitliche Verlagerung eine engere Kurve laufen. Während ihr die Verlagerungs-Technik nutzt, könnt ihr übrigens nicht abstürzen. Für mehr Details solltet ihr ansonsten die offizielle Seite besuchen. "Mirror's Edge Catalyst" wird am 25. Februar 2016 für den PC, die Xbox One und die PlayStation 4 erscheinen.

Kommentare