Games.ch

Nemesis-System von Mittelerde: Mordors Schatten

War anfangs komplizierter

News Michael Sosinka

Das Nemesis-System in "Mittelerde: Mordors Schatten" war zu Beginn der Entwicklung zu komplex, weswegen es vereinfacht wurde.

ScreenshotDas Nemesis-System in dem Action-Adventure "Mittelerde: Mordors Schatten" soll den Gegnern eine individuelle Persönlichkeiten verleihen. Zwischen dem Protagonisten Tailon und den Feinden wird eine direkte Verbindung aufgebaut, weswegen es zu persönlichen Fehden mit den Uruk-Hauptmännern kommen kann. Am Anfang der Entwicklung war dieses Feature noch komplexer aufgebaut, wie berichtet wird. So gab es zum Beispiel Balken zur Moral und Disziplin eines jeden Uruk-Stammes. Das beeinflusste den Anführer und damit ebenfalls das Verhalten der Orks.

Da es aber zu viele Clans gab, war die Benutzeroberfläche irgendwann viel zu unübersichtlich aufgebaut. Monolith entschlackte nach Spieltests das System, wodurch das Nemesis-System entstanden ist, wie wir es heute kennen. Die Entwickler sind mit den Entscheidungen, die sie getroffen haben, jedoch zufrieden. "Mittelerde: Mordors Schatten" ist für PC, Xbox 360, Xbox One, PlayStation 3 und PlayStation 4 erhältlich.

Kommentare