Seite 12·weiter
2012-11-29T00:00:00+01:00

Need for Speed: Most Wanted Spassiger Open World Multiplayer

Test: Xbox 360 · 29. Nov 2012 · Prigorius (paescu_lueoend)

Zwar haben wir "Need for Speed: Most Wanted“ bereits ausführlich getestet, aber weil es so schön war, gibt es noch einen zusätzlichen Multiplayer-Test obendrauf.

(von Pascal Lüönd)

Hat man sich offline erst einmal satt gefahren, hat man keine Lust mehr auf Polizeiverfolgungsjagten oder hat man ganz einfach die zehn Most-Wanted-Wagen besiegt und alle Sammlerstücke gefunden, bietet Criterions neuester Raser-Teil in seinem "EasyDrive"-Menü  noch den simpel klingenden Punkt „Mehrspieler“ an. Wie sich der Mehrspieler- zum Einspieler-Modus  unterscheidet und was man online alles machen kann, darauf möchten wir nun etwas genauer eingehen.

Need for Speed: Most Wanted

Zurück zum Start

Gerade noch sass ich in einem Bugatti Veyron und plötzlich befinde ich mich hinter dem Steuer eines Fords Focus. Hoppla, was ist denn da passiert? Tatsächlich darf man die offline freigespielten Autos nicht verwenden. Als Online-Anfänger erhält man vorerst nur eine Hand voll Fahrzeuge zur Verfügung gestellt. Je nach bisher gesammelten Speedpoints darf man bereits zwischen mehr Boliden auswählen.

Die Speedpoints können aber nicht nur offline, sondern auch online gesammelt werden, was enorm zu Online-Rennen motiviert. Online zählt aber die Gesamtsumme aller gesammelten SP. Je mehr Punkte ich auf meinem Konto habe, desto mehr Auswahl wird mir vom Spiel gewährt.  Dabei dürfen die Fahrzeuge hier übrigens jederzeit am momentanen Aufenthaltsort gewechselt werden, ohne dass man zum jeweiligen Fundort zurückversetzt wird.

Need for Speed: Most Wanted

Um zusätzliche Modifikationen wie Nitro oder neue Chassis freizuschalten, müssen nun aber natürlich keine Rennen mehr gewonnen, sondern gewisse Bedingungen erfüllt werden. Für einige Teile muss man mit einem Wagen nur eine bestimmte Distanz fahren, andere verlangen, dass ich mit einem ausgerüsteten Part eine gewisse Distanz drifte oder springe. Um die Provarianten zu bekommen, müssen sogar noch härtere Bedingungen erfüllt werden, dafür behält man die Pro-Teile danach wenigstens auch für alle anderen Fahrzeuge. Im Gegensatz zum Singleplayermodus darf ich hier auch zwischen einigen Farben für meine Lieblingskarosse auswählen, sofern ich diese freigespielt habe.

Im Verlaufe des Multiplayers wird man die Parts für seine Lieblingsrenner aber gewiss freispielen, denn das Spielprinzip macht unglaublich süchtig.

Kommentare

Um Kommentare abgeben zu können musst du dich einmalig registrieren.

1233

GAMES.CH - Insider

Gerüchte zur gamescom 2014

GAMES.CH - Features

Top 10 - gamescom Trailer