Games.ch

Virtual Reality braucht sein Halo oder Wii Sports

Sagt der Präsident von WB Interactive Entertaiment

News Michael Sosinka

Damit sich Virtual Reality durchsetzt, braucht es laut Warner Bros. Interactive Entertainment Spiele, die die VR-Plattform definieren.

Screenshot

Mit der Virtual Reality geht es erst los und man weiss nicht, ob sie sich durchsetzen wird. David Haddad, der Präsident von Warner Bros. Interactive Entertainment, ist der Ansicht, das VR Inhalte benötigt, mit der sich die Plattform definieren kann. "Die Xbox hatte Halo. Die Wii hatte Wii Sports. HBO hatte die Sopranos, die sie angetrieben haben," so David Haddad.

Mit anderen Worten: VR-Headsets wie PlayStation VR, Oculus Rift und HTC Vive benötigen einen Blockbuster, den jeder Gamer spielen will, den typischen Systemseller. David Haddad hofft, dass wir zum Weihnachtsgeschäft diese Inhalte sehen werden. Warner Bros. Interactive Entertainment will allerdings nicht zuschauen und abwarten, denn auf der E3 2016 wurde "Batman: Arkham VR" für PlayStation VR angekündigt. Daraus will der Publisher auch lernen.

Kommentare