Games.ch

Pro Evolution Soccer 2012

Konami gibt zur E3 massig neue Infos über PES 2012 heraus

News NULL

Entgegen der Befürchtung mancher Fans nutzt Konami die aktuelle Megamesse in Los Angeles doch, um die Community mit zahlreichen neuen Informationen zum anstehenden Pro Evolution Soccer 2012 zu beglücken. Das Hautaugenmerk im neusten Teil der Franchise liegt offenbar auf der Active AI.

Es ist nicht unbedingt selbstverständlich, dass Konami auf der E3 allzu viel über den jeweils neusten Teil der Pro Evolution Soccer Serie spricht - Immerhin findet die Messe in Amerika statt, so dass das örtliche Publikum nicht so sehr an dem Sport interessiert ist, wie es in Europa der Fall wäre. Trotzdem wurde jetzt ein ganzer Batzen neuer Informationen zu Pro Evolution Soccer 2012 herausgegeben. Neben dem Trailer von Konamis eigener Pre-E3 Show gab es jetzt auch weitere Details zu den inhaltlichen Verbesserungen im neuen Spiel. Die Entwickler haben sich in diesem Jahr ganz besonders der Intelligenz der computergesteuerten Mitspieler und Gegner gewidmet. Unter dem Begriff "Active AI" hat man eine Reihe von neuen Laufwegen und Aktionen für die nicht spielergesteuerten Fussballer geschaffen. Dadurch sollen Spielfluss und Mannschaftsgefüge noch näher an das reale Vorbild heranreichen können. Laut Konami sorgt die neue KI dafür, dass "der Spielfluss noch natürlicher ist – mit jeweils spezifischen Routinen für Angriff und Verteidigung. Das im letzten Jahr implementierte „Angriff aufhalten“, bei dem der Verteidiger nicht direkt den Ballführenden angreift, sondern im Raum dessen Spielmöglichkeiten eingrenzt, wurde verbessert, um den Spielern noch mehr Kontrolle und Effektivität bei ihrer Verteidigung an die Hand zu geben. Dort spielt das Agieren als Einheit nun eine grössere Rolle denn je. Die Verteidiger halten dabei eine enge Linie, prüfen beständig die Abstände zwischen sich, weichen als Einheit gemeinsam zurück und füllen rasch entstehende Lücken. Ganz individuell fällen sie zudem klügere Entscheidungen, wenn es darum geht, Räume eng zu machen, zu blocken oder anzugreifen.". Ergänzt wird die neue Intelligenz durch das sogenannte "Off the Ball Control"-System: Jeder intensive Spieler kennt das Problem: Der Gegner rast in Riesenschritten auf das Tor zu und man weiss ganz genau, welcher Spieler ihn stoppen könnte. Leider schaltet das Spiel beim Klick auf die Spielerumschalttaste auf genau den falschen Verteidiger um. Die Defensive läuft sich selber über den Haufen und das Tor ist frei. Sehr frustrierend. Genau dem will man jetzt ein Ende setzen indem man es zulässt, mit dem rechten Analog-Stick frei zwischen den Mitgliedern des Teams hin und herzuschalten. Auch bei Offensivaktionen (Standards) kann man jetzt völlig frei den gewünschten Spieler anwählen. Weitere Verbesserungen betreffen: die Grafik, bei der man insbesondere auf die noch realistischeren Gesichtsausdrücke stolz ist; die Zweikampfmechanik wurde erneut verfeinert so dass jetzt die Körpergrösse und Masse der Spieler eine grössere Rolle spielt; die Schiedsrichter sollen etwas intelligenter sein und weniger eingreifen als bisher; es gibt eine über fünf Stufen Variabel einstellbare Passunterstützung. KONAMI wird weitere Verbesserungen zu PES 2012 in den kommenden Monaten bekannt geben.

Kommentare