Games.ch

PES 2017 verkauft sich schlechter als der Vorgänger

Positive Reviews sollen das ändern

News Michael Sosinka

"PES 2017" ist etwas schlechter als "PES 2016" gestartet, doch die positiven Tests und die hohe Qualität sollen mit der Zeit für mehr Verkäufe sorgen.

Screenshot

"PES 2017" ist schlechter gestartet als der Vorgänger. Laut Konami sind die Retail-Verkäufe minimal niedriger als bei "PES 2016". Adam Bhatti (Global Product and Brand Manager) ist allerdings sehr über die positiven Reviews erfreut. Laut ihm rechtfertigen die guten Kritiken, dass in diesem Jahr so viele Veränderungen und Verbesserungen an dem Spiel vorgenommen wurden.

"Wir werden niemals EA und das talentierte FIFA-Team unterschätzen, aber unser Ziel ist es, PES als definitiven Fussball-Titel zu etablieren," so Adam Bhatti. Wenn das Qualitätslevel weiterhin so hoch gehalten werden kann, werden die Verkaufszahlen mit der Zeit wieder steigen, heisst es. Konami ist voll darauf fokussiert, die Serie weiter zu verbessern und zu vergrössern.

Kommentare