Games.ch

PlayStation VR macht Besitzern von HDR-TVs Probleme

Etwas umständliche Lösung

News Michael Sosinka

Wenn man sich PlayStation VR holt und auch HDR-Titel spielen will, wird man leider immer wieder Kabel umstecken müssen.

Screenshot

Wer PlayStation VR kauft und das Headset nutzen möchte, muss die PlayStation 4 zuerst mit einer zusätzlichen Box via HDMI verbinden. Von dieser Prozessoreinheit geht dann ein HDMI-Kabel in Richtung des VR-Headsets, während ein zweites HDMI-Kabel mit dem Fernseher verbunden wird. Dadurch können auch andere Personen im Raum sehen, was gespielt wird. Und man darf weiterhin ganz normale PS4-Titel nutzen. Im Prinzip arbeitet das Ganze wie ein HDMI-Splitter.

Die Prozessoreinheit ermöglicht zwar die 4K-Auflösung bei 60 Hz, aber dafür wird kein HDR unterstützt, egal ob bei 1080p oder 4K. Das steht jetzt in einem offiziellen FAQ von Sony. Wer also einen HDR-Fernseher besitzt, muss das HDMI-Kabel umstecken und die Konsole wieder direkt mit dem Fernseher verbinden, zumindest wenn ein HDR-Game gespielt wird. Das ist etwas unverständlich, vor allem weil die PlayStation 4 neuerdings HDR-fähig gemacht wurde und die PlayStation 4 Pro dieses Feature ebenfalls unterstützen wird. Unklar ist, ob man die Prozessor-Einheit vielleicht nachträglich aktualisieren kann.

Kommentare