Games.ch

PlayStation VR meistens mit DualShock 4 spielbar

Sonys Andrew House sieht viele Vorteile [Update]

News Michael Sosinka

Die meisten Spiele für PlayStation VR werden mit dem DualShock 4-Controller funktionieren, was Sony als sehr wichtigen Aspekt betrachtet.

Screenshot

Auf dem Sony Investor Day hat der Sony Interactive Entertainment-Präsident Andrew House über PlayStation VR gesprochen. Dabei erwähnte er, dass es drei Wege geben wird, VR-Titel zu spielen. Die meisten Spiele werden perfekt zum DualShock 4-Controller passen, heisst es. Laut Andrew House ist das ein sehr wichtiger Faktor für den Erfolg.

Andere Games werden jedoch PlayStation Move benötigen. Andrew House findet es jedenfalls interessant, dass ein 5-6 Jahre alter Motion-Controller nun ein neues Leben im VR-Raum beginnen kann. Die dritte Möglichkeit bezieht sich auf spezielle Peripherie. Der PlayStation VR Aim Controller wurde auf der E3 2016 in Verbindung mit "Farpoint" angekündigt. Solche Controller werden für spezielle Genres oder Spiele designt.

Andrew House sieht es zudem als Vorteil für PlayStation VR an, dass nicht unbedingt die teuren AAA-Blockbuster erscheinen müssen. Auch kleinere Titel können ein intensives Spielgefühl vermittelt. Simple Spielmechaniken können mit PlayStation VR mehr Spass machen, doch letztendlich muss bei VR-Spielen die richtige Balance zwischen Umfang und Intensität gefunden werden. In Verbindung mit der PS4 als Basis und dem Preis ist Andrew House zuversichtlich, dass PlayStation VR ein Erfolg wird. Dafür muss zusätzlich das Marketing auf einem hohen Level sein.

Update: Sony hat jetzt klargestellt, dass nicht alle PSVR-Spiele mit dem DualShock 4-Controller spielbar sein werden. Es sind zwar fast alle Games, aber einige Titel werden zwingend PlayStation Move benötigen.

Kommentare