Games.ch

Pokémon GO: suva warnt...

Aufgepasst vor Stolperfallen auf der Pokémon-Jagd

News Roger

Die meisten von euch nutzen "Pokémon GO" bereits, obwohl der Schweizer Release noch immer nicht durch ist. Wann "Pokemon Go" in der Schweiz veröffentlicht wird, ist noch nicht bekannt. Allerdings rechnen wir jeden Tag mit dem erscheinen des Most-Wanted-Titel der Pokémon-Fans.

Screenshot

Android-Nutzer können sich "Pokémon Go" in der Schweiz über einen APK-Mirror herunterladen und installieren. (Nutzung ohne Gewähr!)

Screenshot

Nicht nur die Boulevard-Presse ist in der Zwischenzeit auf den "Pokémon Go"-Zug aufgesprungen, auch die suva warnt vor dem "gefährlichen" Spiel:

Die offizielle Meldung der suva

Das "Pokémon"-Fieber erfasst auch die Schweiz. Obwohl das Smartphone-Spiel "Pokémon Go" noch nicht offiziell im Handel erhältlich ist, sind die ersten Schweizerinnen und Schweizer bereits auf virtueller Pokémon-Jagd.

Die Pokémon-Jagd durch die Städte hat viele positive Aspekte: Die Gamer sind an der frischen Luft und spulen teilweise Kilometer um Kilometer ab. Regelmässige Bewegung macht leistungsfähiger, gesünder und senkt das Unfallrisiko. Das bringt aber nichts, wenn die Pokémon-Jagd im Spital endet, weil die Gamer stolpern und stürzen.

Stolpern wird oft bagatellisiert – das aber völlig zu unrecht. Ein kleiner Stolperer kann grosse Folgen haben. Vier von zehn Invalidenrenten werden infolge eines solchen Unfalls gesprochen. Jährlich gibt es in der Schweiz 315 000 Stolper- und Sturzunfälle.

Gehen Sie vorsichtig – auch wenn Sie das Pokémon-Fieber erwischt hat. Stolpern ist sturzgefährlich. Das Treppensteigen bei der Pokémon-Suche ist besonders riskant. Deshalb: Blick weg vom Handy und auf die Stufen. Jagen Sie die Pokémons am Tag und nicht am Abend. Im Dunkeln sind Stolperfallen weniger gut sichtbar. Auskünfte an Mediensprechende erteilt:

Barbara Senn, Unternehmenskommunikation
Tel. 041 419 54 76, barbara.senn@suva.ch

Quelle: www.suva.ch

Kommentare