Games.ch

PS2-Spiele auf PlayStationy 4

Sonys Shuhei Yoshida erklärt den Preis

News Michael Sosinka

Die PS2-Spiele für die PlayStation 4 sind vielen Gamern etwas zu teuer, weswegen Sonys Shuhei Yoshida die Preisgestaltung begründet hat.

Screenshot

Mittlerweile kann man PS2-Titel für die PlayStation 4 kaufen, aber viele Spieler empfinden das Angebot als zu teuer. Sony will nämlich 10-15 US-Dollar für die Klassiker haben. Shuhei Yoshida, der Präsident der Sony Computer Entertainment Worldwide Studios, hat den Preis der PS2-Klassiker erklärt und das Ganze mit einem durchaus hohen Arbeitsaufwand begründet. Trophäen oder das Share-Feature zu implementieren, das kostet alles Geld und Zeit, heisst es.

Shuhei Yoshida sagte: "Wir haben auch Trophäen, was einigen Leuten wichtig ist. Also können wir das anbieten. Das kostet unsere Mitarbeiter einiges an Zeit." Hinzu kommen noch die Qualitätssicherung und die Lizenzierung. Deswegen hat sich Sony entschieden, Geld dafür zu verlangen. Shuhei Yoshida weiss natürlich, dass die grafischen Verbesserungen dennoch nicht mit aktuellen Titeln mithalten können, aber laut ihm reicht es, um sich 20-40 Stunden mit einem RPG zu beschäftigen, ohne dass die Spielerfahrung darunter leidet.

Kommentare