Games.ch

3.800 Cheater in Rainbow Six Siege gesperrt

Erste Erfolge für BattlEye

News Michael Sosinka

Die Beta-Version von "BattlEye" räumt unter den Cheatern auf. Bei der ersten Welle wurden in "Rainbow Six Siege" über 3.800 Betrüger gesperrt.

Screenshot

Die Einführung der Beta-Version von "BattlEye" zeigt erste Erfolge. Mit der ersten Welle wurden in "Rainbow Six Siege" bereits über 3.800 Cheater gesperrt. Damit wollen die Entwickler ein Zeichen setzen, um einen längerfristigen Schutz des Spiels und der Community zu ermöglichen.

Das Statement: "Wir freuen uns, euch berichten zu können, dass wir in der ersten Woche mit dem voll funktionstüchtigen BattlEye bereits mehr als 3.800 Cheater im ersten Durchgang sperren konnten. In Zukunft werden Sperrungen durch BattlEye noch schneller durchgeführt werden, manchmal sogar in Echtzeit. Längere Verzögerungen während der Sperrungen sind noch möglich, aber für gewöhnlich sollte die Sperrung von Cheatern, die entdeckt wurden, höchstens ein paar Tage dauern."

Der Technical Architect ergänzt: "Wir arbeiten durchgängig an BattlEye und aktualisieren es regelmässig, um die Erkennung von Cheatern zu verbessern. Auf lange Sicht wird das Programm grosse Auswirkungen haben." Das Entwicklerteam arbeitet also ständig daran, das System zu verbessern, um Cheatern vorzubeugen. "Mit der Erweiterung von FairFight durch BattlEye erwarten wir eine starke Verbesserung des Spielerlebnisses für unsere leidenschaftlichen Spieler. Das ist einer der wichtigsten Punkte des Gesundheitsprogramms der 3. Staffel," heisst es weiter.

Kommentare