Games.ch

Schweizer Game News

Computerspiele Museum Berlin widmet Schweizer Künstler Sonderausstellung

News Roger

Das weltbekannte Computerspiele Museum in Berlin widmet Matthias Zimmerman, einem Schweizer Medienkünstler, eine Sonderausstellung vom 22. Mai bis zum 8. Juli.

Das Computerspiele Museum Berlin

1997 eröffnete das Computerspiele Museum Berlin die weltweit erste Ausstellung zur digitalen interaktiven Unterhaltungskultur und hat somit das digitale Spiel sehr früh als ein bedeutendes Kulturgut unserer Zeit erkannt. Das an der Karl-Marx-Allee zentral gelegene Museum ist heute das weltweit grösste Museum für Computerspiele. Neben internationalen Projekten zeigt es in einer Dauerausstellung - «Computerspiele. Evolution eines Mediums» - einen umfangreichen historischen Abriss über die Entstehung der Rechenmaschine, des Computers und die daraus hervorgegangenen Spiele, die für den Besucher interaktiv erlebbar sind. Dass sich das Museum auch mit zeitgenössischer Kunst beschäftigt, zeigt eine monographische Sonderausstellung mit Werken des Schweizer Künstlers Matthias Zimmermann. Screenshot

Die Sonderausstellung

Screenshot«Modell-Welten – Gemälde von Matthias Zimmermann», 22. Mai – 8. Juli 
Mittels 3D- und 2D-Programmen, die auch im Game Design Anwendung finden, gestaltet Matthias Zimmermann grossformatige Bilder, welche digitale Raumrepräsentation reflektieren, hinterfragen und auf subtile Weise dem Betrachter Einblicke hinter die Kulissen vom digitalen Weltenbau geben. Einige seiner Bilder können als regelrechte Zeitkapseln verstanden werden: Räume in denen sich Elemente aus der Epoche des Mittelalters, 8-bit-Grafik-Ästhetik der 70er und 80er Jahre, neutrale fotographische Abbildungen und futuristische 3D-Objekte finden lassen. Auf diese Weise reflektiert der Künstler das Phänomen der Zeit- und Distanzauflösung vom virtuellen Raum und verbildlicht eine daraus hervorgegangene neue Wirklichkeit; denn für eine Vielzahl von Menschen stellt das Internet eine grössere Wirklichkeit dar als die tatsächliche Realität. Die in der Ausstellung gezeigten Bilder sind in die Aspekte «Virtualität», «Baukasten» und «Raummaschine» gruppiert. Folgend, ein Bild aus dem jeweiligen Aspekt:

Aspekt «Virtualität»:
Screenshot Der digitale Ruhepol einer Stadtkulisse
80 x 224 cm, Pigmentdruck, Leinwand auf Keilrahmen

Aspekt «Baukasten»:
ScreenshotDie geknickte und verbogene Stadt
140 x 144 cm, Pigmentdruck, Leinwand auf Keilrahmen

Aspekt «Raummaschine»:
ScreenshotDie Raummaschine 1
80 x 224 cm, Pigmentdruck, Leinwand auf Keilrahmen

Weitere Informationen über die Ausstellung und den Künstler:

Internetpräsenz von Matthias Zimmermann

Wikipedia – Matthias Zimmermann

Internetpräsents vom Computerspiele Museum Berlin

Pressemeldung – Computerspiele Museum Berlin

Kommentare