Games.ch

Die Sims 4

Lasst die Emotionen raus

News Sharlet

Während der gamescom-Pressekonferenz von Electronic Arts verrät das Unternehmen einiges über den vierten Teil der "Die Sims"-Reihe. So steht vor allem emotionales Gameplay im Vordergrund.

ScreenshotWie wir bereits wissen, soll "Die Sims 4" weitaus realistischer werden, was die Gefühle und Stimmungen der Sims angeht. Euch erwarten Gefühlsregungen, die realistischer kaum sein könnten und zudem persönlicher denn je daherkommen.

Während der EA-Pressekonferenz zur gamescom 2013 in Köln erläuterte Electronic Arts dieses System nochmals. So heisst es, dass für die Sims alle Stimmungen möglich seien: von enthusiastisch bis hin zu depressiv ist alles vertreten. 

Doch dies beeinflusst nicht nur die Laune eures Sims, sondern auch das richtige Spiel der Simulation. Denn die Sims können sich daran erinnern, welcher Sims ihnen mal krumm gekommen ist, oder mit wem sie negative Erinnerungen verbinden. 

Das Gute an dem System: Sie erinnern sich nicht nur an negative Dinge, sondern auch an positive oder zwischenmenschliche Begegnungen, etwa Anmachen eines anderen Sims. So sollen passend zu diesen Emotionen weitere Interaktionen mit den Sims möglich sein.

Übrigens sollen auch die Häuser und die Einrichtungsgegenstände von "Die Sims 4" Einfluss auf die Stimmung der Sims haben.

Kommentare