Games.ch

The Last of Us

Bei der Preisverleihung der "Golden Joystick Awards 2013" gab es Überraschungen

News Sierra

"The Last of Us" sowie das dahinter stehende Studio Naughty Dog räumten ordentlich ab bei der Preisvergabe. Aber als "Most Wanted" gewannen weder PS4 noch Xbox One. Die Konsolen mussten sich einem Spiel geschlagen geben.

Screenshot

"Most Wanted" zeigt, worauf sich die Spielergemeinde demnächst freut. Und diesen Preis sahnt "The Witcher 3: Wild Hunt" ab. Geralt lässt damit die neuen Konsolen aus dem Hause Xbox One und PS4, trotz Ausverkäufen bereits durch Vorbestellungen hinter sich.

Bemerkenswert ist ausserdem, dass Ken Levine den goldenen Joystick für sein Lebenswerk. Die Juroren zeichnen ihn damit für seine Leistung bei den "BioShock"-Werken aus. Und das sind die Gewinner:

Best Newcomer
"The Last of Us"

Most Wanted 
"The Witcher 3: Wild Hunt"

Best Indie Game
"Mark of the Ninja"

Best Visual Design
"BioShock Infinite"

Best Multiplayer
"Payday 2"

Best Gaming Moment 
"Far Cry 3 - The Definition of Insanity"

Studio of the Year
Naughty Dog

Innovation of the Year 
Oculus Rift

Best Storytelling
"The Last of Us"

Best Online Game
"World of Tanks"

Best Handheld Game
"Assassin's Creed 3: Liberation"

YouTube Gamer Award 
Yogscast

Best Gaming Platform 
Steam

Best Mobile/Tablet Game of the Year
"XCOM: Enemy Unknown"

Game of the Year
"Grand Theft Auto V"

Hall of Fame
Activison: "Call of Duty"

Lifetime Achievement
Ken Levine

Kommentare