Games.ch

THQ Entertainment

Entwickler fordern Kündigungen auf Management-Ebene

News Sharlet

In den letzten Wochen kämpfe das Unternehmen laut verschiedener Meldungen mit finanziellen Problemen. Angeblich wurde jetzt eine echte E-Mail eines anonymen ehemaligen und aktiven Entwicklers veröffentlicht.

Zahlreiche anonyme aktive und ehemalige Entwickler des Unternehmens, sendeten einen offenen Brief an den Aufsichtsrat von THQ. Sie fordern, dass "die alte Garde" endlich entlassen wird. Diese Leute hätten angeblich nicht realisiert, dass sich die Branche geändert hat.

Sie verfahren weiterhin nach dem Prinzip: "Heisse Lizenz -> Billiges Spiel -> Kümmerliche Anzeigen -> Geld machen".

BBC leitete diese öffentliche Mail an zahlreiche Menschen weiter. Unter anderem ist von den Forderungen auch Brian Farrell betroffen, der Chef von THQ. Sein grösster und aktuellster Fehler sei das Produkt uDraw für die Nintendo Wii. Anstatt einen vernünftigen Back-Up-Plan zu schreiben, steckte er "einen unvorstellbaren Betrag Geld in die Herstellung und das Marketing des Produktes und versagte glorreich".

Nun sei es laut der Mail an der Zeit, das Farrell gehen sollte. Auch Kids-, Family- und Casual-Fizepräsident Martin Good, Finanzchef Paul Pucino, Global-Publishing-Vizepräsident Ian Curran und Business-Affaires-Vizepräsident Ed Kauffman, sind von der E-Mail und den Forderungen betroffen.

Das Schriftstück macht die eben genannten Personen für das Scheitern von uDraw verantwortlich. Auch die finanzielle Situation sei auf diese Leute zurückzuführen. Obwohl die PR-Abteilung die Gerüchte dementierte, gingen Spekulationen um, dass das Unternehmen bereits pleite sei.

Die Echtheit der E-Mail ist nicht bestätigt, da von offizieller Stelle noch keine Information bekanntgegeben wurde. Hier könnt ihr euch die Mail anschauen.

Kommentare