Games.ch

Tomb Raider Original

Lara Croft nicht mehr als Sexobjekt

News NULL

Womit verbinden wir die Namen "Tomb Raider" und "Lara Croft"? Vorwiegend mit grossen Brüsten, viel Sexappeal und Angelina Jolie. Das soll sich nun laut Crystal Dynamics ändern.

Crystal Dynamics mag die Objektisierung der schönen Archäologin nicht. Vielleicht wird sie im Zuge des Spiels tatsächlich auf den vorangegangenen Ausdruck in Presseberichten verzichten müssen.

"Wenn es um Sex Appeal geht, denken wir immer darüber nach, einen Charakter zu gestalten, den Leute auch spielen wollen. Aber wir wollen die Sexualität nicht nur um der Sexualität Willen heraufspielen."

Aber es geht nicht nur darum, sie weniger klischeehaft zu gestalten. Crystal Dynamics wollen Lara ganz bewusst nicht zu sehr aufdonnern:

"Lara liebt Archäologie. Ihre Intelligenz ist ein weitere riesiger Teil ihres Sexappeals. Sie ist ein attraktives Mädchen, dass ihr Aussehen nicht heraufspielt, aber sie ist superklug und sehr ambitiös. Lara Croft als Sexobjekt ist nicht unser Ziel."

Klar, eigentlich wurde Lara besonders wegen ihres Sex Appeals zu einer Kultfigur der Videospielwelt, doch das, was Crystal Dynamics hier von sich gibt, klingt eigentlich gar nicht so schlecht, nicht?

Kommentare