Games.ch

Microsoft will mehr in eigene Marken investieren

Weniger Exklusiv-Deals mit Drittherstellern

News Michael Sosinka

Microsoft will in Zukunft weniger Exklusiv-Deals mit Drittherstellern eingehen und stattdessen verstärkt in eigene Marken investieren.

Screenshot

Vor allem Sony und Microsoft gehen mit Drittherstellern häufig Exklusiv-Deals ein, um zum Beispiel DLCs oder sogar Spiele früher auf die eigene Plattform zu bringen. Das kostet natürlich ein wenig Geld. Zuletzt hat Microsoft eine Zeitexklusivität für "Rise of the Tomb Raider" erworben.

Der Xbox-Chef Phil Spencer sagte dazu: "In meiner Strategie geht es mehr um unsere eigenen First-Party-Marken. Es geht um Investitionen in die Franchises, die wir besitzen, und eventuell etwas weniger in exklusive Abmachungen für Third-Party-Inhalte. Ich will gute Beziehungen zu den Drittherstellern haben, aber für Third-Party-Exklusivität zu zahlen, gehört nicht zu unserer langfristigen Strategie."

Mit "Halo 5: Guardians", "Gears of War: Ultimate Edition", "Forza Motorsport 6" und "Fable Legends" sieht sich Phil Spencer gut aufgestellt. Er ist allerdings auch sehr froh darüber, "Rise of the Tomb Raider" für die Xbox One im Line-Up zu haben.

Kommentare