Games.ch

Project Scorpio & PlayStation 4 Neo

Chef von Epic Games ist begeistert

News Michael Sosinka

Tim Sweeney, der CEO von Epic Games, sieht grosse Vorteile in Project Scorpio und PlayStation 4 Neo. Sie verbinden das Beste aus zwei Welten.

Screenshot

Mit Project Scorpio und der PlayStation 4 Neo haben Microsoft und Sony zwei verbesserte Versionen ihrer aktuellen Konsolen angekündigt. Tim Sweeney, der CEO von Epic Games, ist von diesen Geräten ziemlich begeistert, weil sie das Beste aus zwei Welten vereinen.

Durch diesen Upgrade-Zyklus, der ein wenig an die PCs erinnert, wird sichergestellt, dass die Nutzer die beste Hardware bekommen, weswegen die Spiele nicht so veraltet wirken wie nach einem 7-Jahre-Zyklus. Auf der anderen Seite hat man den Konsolen-Vorteil, dass alles funktioniert. "Ich denke, dass diese Konfiguration für die Entwickler sehr angemessen ist," so Tim Sweeney.

Ein weiterer Vorteil: Man muss nicht komplett von Null anfangen, wie es bei einem klassischen Konsolen-Wechsel üblich ist, denn Project Scorpio und PlayStation 4 Neo werden mit den bisherigen Xbox One- und PS4-Spielen kompatibel bleiben. Man macht im Prinzip da weiter, wo man aufgehört hat.

Kommentare