Games.ch

US-Verkaufszahlen im Januar 2016

PS4 lässt sich Führung nicht nehmen

News Michael Sosinka

Im Januar 2016 war die PlayStation 4 wieder die erfolgreichste Konsole, zumindest was die USA betrifft. An der Spitze der Spiele steht "Call of Duty: Black Ops 3".

Screenshot

Die NPD Group hat die US-Verkaufsdaten für den Januar 2016 vorgelegt. Die PlayStation 4 hat dabei wieder die Führung verteidigt, aber genaue Zahlen sind nicht bekannt. Die Spiele-Industrie hat in dem Monat einen Umsatz in Höhe von 605,2 Millionen US-Dollar generiert, ein Minus von vier Prozent gegenüber dem Januar 2015. Die Hardware-Verkäufe gingen sogar um satte 15 Prozent zurück, was vor allem der Xbox 360 und der PlayStation 3 zu verdanken ist, die immer weniger neue Interessenten finden. Allerdings haben sich auch die Xbox One und die PlayStation 4 etwas schwächer verkauft bzw. für weniger Umsatz gesorgt.

Die Software ging ebenfalls um 10 Prozent runter, während die Peripherie um 15 Prozent zulegte. Unter der Peripherie werden die Toys-to-Life-Figuren gelistet. Kein Wunder also, dass es da nach oben geht. Nachfolgend lest ihr die US-Hardware-Charts für den Januar 2016, wobei die Daten nur auf den Retail-Verkäufen basieren.

  1. Call of Duty: Black Ops 3 (Xbox One, PS4, 360, PS3, PC)
  2. Grand Theft Auto 5 (PS4, Xbox One, 360, PS3, PC)
  3. NBA 2K16 (PS4, Xbox One, 360, PS3)
  4. Star Wars: Battlefront (Xbox One, PS4, PC)
  5. Fallout 4 (PS4, Xbox One, PC)
  6. Minecraft (360, Xbox One, PS4, PS3)
  7. Tom Clancy’s Rainbow Six: Siege (Xbox One, PS4, PC)
  8. Madden NFL 16 (PS4, Xbox One, 360, PS3)
  9. Lego: Marvel Avengers (PS4, Xbox One, 360, Wii U, PS3, 3DS, Vita)
  10. FIFA 16 (PS4, Xbox One, 360, PS3)

Kommentare