Games.ch

Batman: Arkham Knight für PC aus dem Verkauf genommen

Zu viele Fehler

News Michael Sosinka

"Batman: Arkham Knight" hat auf dem PC eine Bruchlandung hingelegt. Die technischen Defizite sind so gross, dass der Verkauf vorläufig eingestellt wurde.

Screenshot

Während die Konsolen-Fassung von "Batman: Arkham Knight" ziemlich gut läuft, wird die PC-Version von vielen Spielern als komplette Katastrophe bezeichnet. Käufer werden von einer sehr schlechte Performance (auch auf High-End-Systemen), Rucklern, Abstürzen und anderen Dingen geplagt. Zudem fehlen versprochene Grafik-Features. Dabei muss man anmerken, dass die PC-Umsetzung nicht von Rocksteady entwickelt wurde. Ein externes Studio hat sich darum gekümmert, offensichtlich mit wenig Erfolg.

WB Games hatte mittlerweile ein Einsehen und den digitalen Verkauf von "Batman: Arkham Knight" vorläufig eingestellt. Man kann den Titel zum Beispiel nicht mehr auf Steam erwerben. Das soll so bleiben, bis "Batman: Arkham Knight" dem selbst erwarteten Qualitätsstandard entspricht. Der Publisher hat Steam sowie die Einzelhändler angewiesen, das Spiel zurück zu nehmen und den Kaufpreis zu erstatten, falls von den Spielern gewünscht.

Der Rest kann durchhalten, denn es wird an einem PC-Patch gearbeitet, um "Batman: Arkham Knight" besser spielbar zu machen. Ein neues Release-Datum für die PC-Version von "Batman: Arkham Knight" und den Patch steht noch nicht fest. Der Image-Schaden beim Publisher dürfte allerdings nicht gerade klein ausfallen, zumindest was die PC-Spieler betrifft.

Kommentare