Games.ch

Dragon Fin Soup

Rollenspiel-Hybrid für Sony-Konsolen angekündigt

News Katja Wernicke

Das Entwicklerstudio Grimm Bros. hat das Rollenspiel "Dragon Fin Soup" für PlayStation 4, PlayStation 3, PlayStation Vita und PC über den offiziellen PlayStation Blog angekündigt.

Bei "Dragon Fin Soup" handelt es sich um einen Rollenspiel-Hybriden. Einerseits erwartet den Spieler ein klassisches Strategie-Rollenspiel mit fesselnder Story (ähnlich wie "Chocobo Dungeon" oder "Secret of Mana"), auf der anderen Seite gib es ein Rogue-like-Teil im Stil von "Mystery Dungeon". Im letzteren geht es wirklich um das Überleben, denn einmal tot bedeutet immer tot. Das Gameplay funktioniert dabei rundenbasiert, jedoch führen Gegner und Spieler ihren Zug zur gleichen Zeit aus.

"Die Welt in Dragon Fin Soup wurde von Märchen und Fantasy inspiriert und spielt sich auf dem Rücken von Asura ab, einer riesigen Space Turtle (Weltraum-Schildkröte). Unser Ziel ist es nicht, die Geschichten erneut zu erzählen, sondern sie neu zu interpretieren. Einer der Hauptcharaktere des Spielers ist Red Robin. Sie wurde zwar von „Rotkäppchen” inspiriert, aber sie ist alles andere als das, woran ihr euch vielleicht noch aus der Kindheit erinnert. Sie ist eine heitere Alkoholikerin, die ihren Unterhalt als Kopfgeldjägerin und Söldnerin verdient. Vor einem Jahr verlor Robin ihr Gedächtnis bei einem tragischen Unfall. Während sie beginnt, sich selbst und die Welt neu zu erkunden, ergründet sie langsam ihre mörderische Vergangenheit, die Geheimnisse von Asura und eine verschachtelte Geschichte über Mord und Verrat", so die Story-Zusammenfassung.

Neben abwechslungsreichen Kämpfen bietet "Dragon Fin Soup" einen Tag-Nacht-Zyklus, Fertigungen, Sammeln, Fischen, Story-Aufträge, zufällig genereierte Quests und unterschiedliche Schauplätze. Abgesehen davon lassen sich 20 Ausrüstungsplätze mit Waffen, Werkzeuge oder Fähigkeiten/Magie belegen. "Dragon Fin Soup" kann noch weitere 19 Tage über Kickstarter unterstützt werden, auch wenn die nötige Summe bereits vorhanden ist.

Kommentare